Die Sportartikelmesse ISPO

mz_logo

Live
Sonntag, 6. November 2016 7

Die Sportartikelmesse ISPO

Bayerns Landeshauptstadt im Zeichen des Sports: Vom 5. bis 8. Februar findet die Sportartikelmesse ISPO statt. Das Medienhaus berichtet aus München.

  • Naked sheep - nacktes Schaf - nennt Ortovox etwas flapsig seine neue Kleidungskollektion für den Wintersport. Wolle ja, aber nur dort, wo sie Sinn macht - lautet die Devise des Herstellers aus Taufkirchen. Schweizer Wolle und Merinowolle aus Neuseeland kommen bevorzugt zur Isolation zum Einsatz, dazu im Einzelfall auch mal Loden und grober Strick. Mit dem Modell Leone stellt Ortovox die erste wasserdichte Swisswool-Jacke vor. Auf weniger Gewicht haben die Oberbayern besonders viel Wert gelegt. Das Hardshell-Topmodell Ortler wiegt trotz Drei-Lagen-Membran (Dermizax) nur 445 Gramm (Jacke), bzw. 376 Gramm (Hose).

  • Dynafit hat sein Tourenskisortiment komplett erneuert. 13 Modelle stehen zur Wahl. Ein durchgängiger Holzkern mit Carbonverstärkung soll für deutliche Gewichtsreduzierung sorgen. Zwischen 1000 und 1500 Gramm zeigt die Waage - pro Ski ohne Bindung. Ebenfalls neu ist das Sortiment Speedfit, das dem Trend Pistentouren folgt. Vom Ski über die reflektierende Kleidung,, den Helm mit Stirnlampe bis zum Rucksack mit LED-Leiste (alles für die nächtliche Abfahrt) reicht das Spektrum.

  • Als erster Skihersteller präsentiert Rossignol ein Airbag-System als Rückenprotektor. Die Weste wird unter dem Anorak getragen, bei einem Sturz füllt sich der. Airbag und schützt Rücken und Brustbereich. Knapp 1000 Euro soll die Weste kosten.

  • Lassen sich Snowboard und Roller kombinieren? Der japanische Hersteller Nexam macht es vor. Drei Modelle hat die kleine Firma im Angebot, bei allen lässt sich die Lenkerkonstruktion zum Transport abklappen. Der Preis liegt jeweils bei knapp 1000 Euro.

  • In strahlendem Weiß und sanften Brombeer-Tönen hat Alpina Helme und Brillen der Periwinkl-Storm-Reihe für modebewusste Damen abgestimmt. Die Herrenserie Lumberjack setzt dagegen auf mattes Grau in Kombination mit rot-schwarzem Karomuster. Neu ist die Multifunktionsbrille S-Way, die den Anforderungen vieler Sportarten gerecht werden soll. Die Bügel sind dreidimensional flexibel, die Gläser mit Quattro Vario Flex besonders kontraststeigernd. Die Top-Version der Serie verspricht eine automatische Abdunklung in vier Stufen innerhalb von nur 30 Sekunden.

  • Völkl verpasst seinen Skimodellen ein grundlegend verändertes Design. Selbst das traditionelle Doppel-V haben die Straubinger deutlich moderner gestylt. Die Racetiger-Modelle (Slalom und Riesenslalom) sind künftig auch als extrem sportliche Weltcup-Versionen erhältlich - mit Rennplatte und besonderem Kantentuning. Die Allmountain-Serie RTM hat Zuwachs bekommen. Zwei Modelle mit einer Mittelbreite von 76 mm sollen all jene ansprechen, die zwar überwiegend auf der Piste zuhause sind, dennoch aber mal den Ausflug in den Tiefschnee wagen wollen.

  • Üble Gerüche in Schuhen oder Handschuhen gehören der Vergangenheit an. Das zumindest verspricht Smell Well. Die schwedische Firma stellte mit Mineralien gefüllte Päckchen vor, die einfach über Nacht in die Schuhe gelegt werden. Hier sollen sie Feuchtigkeit aufsaugen, Gerüche absorbieren und nebenbei auch noch vorbeugend gegen Fußpilz wirken. Smell Well gibt es als Doppel-Päckchen in sechs verschiedenen Designs zum Preis von 9,95 Euro. Drei bis vier Monate lang soll die Wirkung anhalten.

  • Outdoor-Kleidung hat längst auch in der City Einzug gehalten. Wer zwar auf Funktion setzt, dennoch weniger sportliches Äußeres bevorzugt, könnte bei Mammut fündig werden. Die neue Engadin-Kollektion soll den urbanen Nutzer ansprechen. Die Farben halten sich dezent gedeckt, auffällige Features fehlen - nicht aber die outdoor-typischen Funktionen wie Robustheit, Wasser- und Winddichtigkeit.

  • Ein leichter Handschuh für den Aufstieg, ein warmer für die Abfahrt - dieses doppelte Lottchen verbindet Ziener nun in einem Modell. Der Galzig wird beim Tourenaufstieg als leichter Fingerhandschuh getragen, vor der Abfahrt stülpt man einfach die wärmende Außenschale aus Softshell und Primaloft darüber. Fertig ist der Fäustling.

  • Speed-Hiking heißt der neue Trend bei Salewa. Für die sportlich flotte Wanderung gerade im schneearmen Frühwinter haben die Südtiroler einen speziellen Schuh und einen neuen Rucksack im Angebot. Der Lite Train 14 sitzt sehr hoch am Rücken und soll mittels gesplitteter Träger das Schwitzen minimieren. Das zweifache Kompressionssystem soll den Anforderungen beim Laufen entgegen kommen.

  • Eine eigene Kollektion für Jugendliche präsentiert Ziener auf der ISPO. Die drei Jacken und Hosen für Kids zwischen 14 und 18 Jahren zeigen sich lebhaft bunt, aber nicht mehr kindlich verspielt. Alle Jacken sind wasserdicht, verfügen über Features wie eine Skipasstasche oder eine Beanie-Garage. Hier lässt sich die Mütze verstauen, wenn der Helm auf dem Kopf sitzt. Farblich abgestimmte Handschuhe dürfen nicht fehlen.

  • Einen optimierten Visierhelm stellt Uvex mit dem HLMT500Visor vor. Der knallorange Helm soll moderne Formensprache zum Ausdruck bringen und ein perfekt schließendes Visier besitzen. In glänzendem Chrom kommt die neue Serie Iconic daher. Helm wie Brillen fallen durch ihr stylisches Äußeres ins Auge.

  • Mit dem neuen Rise Lite stellt Deuter einen besonders leichten Rucksack für Tagesskitouren vor, der nur mehr 1160 Gramm auf die Waage bringt - 200 weniger, als das bisherige Modell Rise. Das Damenmodell hat ein Volumen von 26 Liter, das Herrenmodell verfügt über zwei Liter mehr. "Neben dem Gewicht legen wir aber besonderen Wert auf die Passform", erklärt Deuter-Sprecherin Angela Vögele. Der Rise Lite besitzt ein von außen zugängliches Fach für Sonde und Lawinenschaufel sowie spezielle Schlaufen zum Transport der Skier.

  • Wie muss der ideale Skischuh für Frauen konstruiert sein? Tecnica gibt die Antwort mit seiner Kollektion "Women to Women" (von Frauen für Frauen konstruiert). Die Boots für Piste, Touren und den Freeridebereich sollen komfortabel und leicht sein und gleichzeitig eine gute Kraftübertragung bieten. Außenschale und Innenschuh können angepasst werden. Neu ist die Isolierung aus einer Mischung aus Lammwolle und der Cellinatfaser, die Wärme reflektiert und so für gutes Klima im Schuh sorgen soll.

  • Einer der begehrten ISPO Gold Awards ging in diesem Jahr an Blizzard. Der Hersteller aus Mittersill präsentiert mit dem Surf einen neuen Freeride Ski, der durch eine Titanaleinlage im Mittelbereich, seine asymmetrische Form und unterschiedliche Kantenradien bei jedem Schnee optimal aufschwimmen soll.

  • Wintersport besteht heute aus einer Vielzahl anspruchsvoller Aktivitäten. Mit seinem neuen Elementor Ski Jacket setzt der Schweizer Hersteller x-Bionic auf maximales Temperaturmanagement. Ein patentiertes System soll bei jeder Aktivität für einen optimalen Feuchtigkeitstransport und gleichzeitig perfekte Klimaregulierung sorgen.

  • Tourengehen liegt im Trend. Doch Sicherheit geht vor. Der Schweizer Hersteller Mammut hat sein Lawinenverschüttetensuchgerät Barryvox komplett überarbeitet. Es soll nun noch intuitiver über nur mehr eine Taste bedienbar sein. Das Display ist nun größer, die Menüführung wurde auf "leicht und verständlich" getrimmt. Entscheidendes Feature ist die geleitete Feinsuche. Mit ihrer Hilfe soll nun der letzte Meter zum Verschütteten deutlich schneller möglich sein. Der Preis steht noch nicht fest, soll sich aber am Vorgängermodell Barryvox Pulse orientieren.
  • Die Fashion Trends der ISPO zeigen: Die Zeit der schrillen Neonfarben und wilden Drucke ist vorbei. Die Schnitte passen sich den unterschiedlichen Wintersport-Bedürfnissen an. Jacken und Hosen sind gedeckt bis farbenfroh, nicht aber kunterbunt.
  • Die Sportmesse ISPO eröffnet am Sonntag (Foto: dpa)

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht