Fußball-Bundesliga aktuell

mz_logo

Live
Sonntag, 6. November 2016 7

Fußball-Bundesliga aktuell

Wechselgerüchte, Verletzte, Trainerentlassungen: Welche Neuigkeiten gibt es von den Bundesligavereinen? Unser NewsBlog hält Sie mit den neuesten Meldungen zur Fußball-Bundesliga auf dem Laufenden.

    Pep Guardiola rechnet beim FC Bayern München in absehbarer Zeit mit einer schrittweisen Rückkehr von Philipp Lahm, Thiago und Javier Martínez in den Spielbetrieb. «Ich denke, in kurzer Zeit können sie mit uns trainieren», sagt der Bayern-Coach über das Trio, das nach langwierigen Verletzungen inzwischen wieder mit dem Ball trainiert. «Sie sind in der letzten Phase, um uns zu helfen», berichtete Guardiola. Spätestens nach der Länderspielpause Ende des Monats sollen die Leistungsträger nach und nach ihre Comebacks feiern.

    Foto: David Ebener, dpa/Archiv 

    Pep Guardiola bleibt hinsichtlich seiner Zukunftsplanung bei dem mit den Verantwortlichen des FC Bayern München verabredeten Zeitplan. Man werde sich am Saisonende zusammensetzen und über das Thema sprechen, sagte der Trainer des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Dienstag.

    Der Dreijahresvertrag des 44-Jährigen beim Bundesliga-Spitzenreiter läuft am 30.
    Juni 2016 aus. «Diesen will ich erfüllen», sagte Guardiola, «das ist meine einzige Idee im Moment.»

    Foto: Friso Gentsch, dpa/Archiv

    Trainer Tayfun Korkut hebt die Verbannung des Verteidigers Felipe in die zweite Mannschaft von Hannover 96 aufDer brasilianische Fußball-Profi trainiert wieder mit dem Bundesliga-Team. «Felipe hat mich angerufen. Das war das richtige Zeichen, wir hatten ein gutes Gespräch», sagt Korkut. Er war zuvor mit der Arbeitsauffassung von Felipe nicht zufrieden gewesen und hatte ihn vor zwei Wochen aus dem Kader genommen.

    Foto: Soeren Stache, dpa/Archiv 

    Tierisch geht es beim 1. FC Köln zu.


    Julian Schieber muss am linken Knie operiert werden. Damit wird Hertha BSC bis zum Saisonende im Abstiegskampf ohne seinen bisher erfolgreichsten Torjäger auskommen müssen. Die Operation ist für Mittwoch angesetzt, wie der Berliner Club mitteilte.

    Schieber hatte sich in der Vorwoche im Training einen Knorpelschaden im Knie zugezogen. Nach nochmaligen Untersuchungen bei Hertha-Teamarzt Ulrich Schleicher fiel die Entscheidung gegen eine konservative Behandlung der Verletzung. Im Fall einer Operation müsse man davon ausgehen, dass die Saison für Schieber vorzeitig beendet ist, hatte Schleicher bereits zuvor erklärt.

    Foto: Peter Steffen, dpa/Archiv
    Lars Stindl von Hannover 96 und Martin Harnik vom VfB Stuttgart müssen nach ihrer Rangelei im Bundesligaspiel am Samstag zwei Spiele aussetzen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sperrte Harnik nach seiner Roten Karte wegen einer Tätlichkeit in einem leichteren Fall.

    Stindl war von Schiedsrichter Wolfgang Stark mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden, muss aber neben der obligatorischen Sperre für ein Spiel eine weitere Partie wegen eines unsportlichen Verhaltens aussetzen.
    Der DFB ahndete damit Stindls Äußerung gegenüber einem der  Schiedsrichter-Assistenten nach Abpfiff. «Ich bedauere mein Verhalten vom Samstag, das eindeutig der Emotion geschuldet war», zitiert 96 den Spieler in einer Pressemitteilung.
     
    Foto: Jochen Lübke,dpa/Archiv


    Der FC Bayern freut sich über den VfL Wolfsburg als starken Konkurrenten. «Es ist irgendwo auch gut, dass man zumindest einen leichten Druck verspürt und dran bleiben muss», sagte Offensivspieler Thomas Müller am Montag in München. «Es ist schön zu sehen, dass die mitziehen. Der Titel ist nicht leicht zu holen und ist noch nicht entschieden: Wolfsburg bleibt dran. Wir haben die letzten Wochen auch alles andere als Federn gelassen, aber Wolfsburg hat auch die Spiele gewonnen.»

    Am Tag nach dem mitreißenden 5:3 der Niedersachsen beim SV Werder Bremen lobte auch Holger Badstuber den Verfolger Nummer 1. «Es ist schön, wenn sich sowas rauskristallisiert, der deutsche Fußball wächst und wächst», sagte der Innenverteidiger. «Wolfsburg hat einen Lauf. Wir sind uns dessen bewusst, dass Wolfsburg die nächste Zeit und auch auf längere Frist, definitiv wachsen wird und auch eine Position im deutschen Fußball einnehmen kann, in der wir uns duellieren müssen und zeigen müssen, dass wir der FC Bayern sind.»

    Foto: Friso Gentsch, dpa/Archiv

    Werder Bremen ist nach dem 3:5-Spektakel gegen den VfL Wolfsburg neuer Spitzenreiter: In der Tabelle der Bundesliga-Clubs, bei denen die meisten Tore fallen, überholten die Hanseaten (39:49)  mit insgesamt 88 Treffern nach 23 Spieltagen Eintracht Frankfurt (87).

    Im Bremer Weserstadion fallen die meisten Tore. Foto: Carmen Jaspersen, dpa/Archiv
    von Benjamin Siebert, dpa bearbeitet von Tino Wehrmann, dpa 3/2/2015 12:07:51 PM
  • Thiago arbeitet weiter hart an seinem Comeback...


    Rückblick auf den 23. Spieltag: Beim BVB schwindet die Abstiegsangst. Nach dem 3:0 im Derby gegen Schalke kann der Vorjahreszweite wieder vordere Plätze ins Visier nehmen. Dagegen hat sich die Lage für Freiburg, Stuttgart und Paderborn verschärft. Video: dpa

    Trotz fünf weiterer Gegentreffer beim Tor-Festival gegen den VfL Wolfsburg stehen die Werder-Verantwortlichen zu Torwart Raphael Wolf«Ich lasse jetzt keine Torhüter-Diskussion zu», sagte Bremens Sportchef Thomas Eichin nach der 3:5-Niederlage. Zu den Unsicherheiten von Wolf im Spiel erklärte er: «Ich sehe das natürlich nicht so.»

    Foto: Carmen Jaspersen, dpa
    Beim VfL Wolfsburg herrscht große Vorfreude auf das Nord-Derby bei Werder Bremen. Das Team von Trainer Dieter Hecking will nach dem Einzug in das Achtelfinale der Europa League auch in der Fußball-Bundesliga die Erfolgsserie fortsetzen.
    «Werder wird uns alles abverlangen. Wir brauchen eine Top-Leistung», erklärte Hecking vor der Sonntag-Partie. Der VfL-Coach hielt sich nach der Rückkehr aus Portugal zu Spekulationen über mögliche Änderungen in der Mannschaft bedeckt. «Es kann am Sonntag jeden treffen», antwortete Hecking auf die Frage, wer in Bremen in der Startelf steht.

    Foto: Tiago Petinga, dpa/Archiv

    Bei der Hertha ist Änis Ben-Hatira wieder im Kader!


    Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 6000 Euro belegt worden.

    Der Bayer-Coach hatte sich während des Bundesligaspiels bei Werder Bremen am 8. Februar unsportlich am Spielfeldrand geäußert und war von Schiedsrichter Peter Sippel auf die Tribüne verwiesen worden. Schmidt hat dem Urteil zugestimmt.

    Foto: Maja Hitij, dpa/Archiv
    Der SC Paderborn kann im Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag erstmals wieder auf Marvin Ducksch zurückgreifen. Der Stürmer steht nach seinem Mittelfußbruch wieder im Kader des Bundesligisten. 

    Photo: Soeren Stache, dpa/Archiv

    Der Abschied von Kapitän Rafael van der Vaart vom Hamburger SV ist angeblich keine beschlossene Sache. «Ich lasse mich nicht treiben», sagte Sportdirektor Peter Knäbel zu Forderungen, den Abgang des 32 Jahre alten Niederländers schnell öffentlich zu machen. Es gebe ein offenes Gespräch über eine Vertragsverlängerung in der Länderspiel-Pause im März.

    Foto: Axel Heimken, dpa/Archiv
    Das Revierderby rückt näher!


    DFL-Geschäftsführer Christian Seifert erwartet trotz des gestiegenen europäischen Wettbewerbs keine deutliche weitere zeitliche Auffächerung des Spielplans in der Fußball- Bundesliga.

    «Falls es überhaupt Änderungen am Spielplan geben wird, werden sie sich in einem recht engen Korsett bewegen - mit Spanien überhaupt nicht zu vergleichen», sagte der Spitzenfunktionär der Deutschen Fußball Liga der «Süddeutschen Zeitung». Das Kartellamt habe den Kernspieltag zum wichtigen Kriterium für die Zentralvermarktung erklärt. Es gebe bei den Clubs «keinerlei Überlegungen» diese anzutasten, betonte Seifert.

     Foto: Arne Dedert, dpa/Archiv
    Nach der Nichtberücksichtigung im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach hat Rafael van der Vaart Chancen auf die Rückkehr in die Startelf des Hamburger SV«Er hat schon eine Reaktion gezeigt», sagt HSV-Coach Josef Zinnbauer und bescheinigt dem 32-Jährigen einen Aufwärtstrend. 

    HSV-Star Rafael van der Vaart (l) hofft auf einen Einsatz in Frankfurt. Foto: Malte Christians, dpa/Archiv
    Schalke-Trainer Roberto Di Matteo erhofft sich im Revierderby am Samstag bei Borussia Dortmund durch die Rückkehr von Klaas-Jan Huntelaar Impulse im Angriff.

    «Es ist sehr wichtig, dass er wieder dabei sein kann. Er wird uns in der Offensive eine Hilfe sein», sagte Di Matteo. Die Vier-Spiele-Sperre Huntelaars ist abgelaufen, der Niederländer kann im Duell des Tabellenvierten der Bundesliga bei der auf Rang zwölf liegenden Borussia wieder eingesetzt werden.

    Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar soll wieder für Tore sorgen. Foto: Bernd Thissen, dpa/Archiv
    Borussia Dortmund geht trotz der jüngsten Erfolgsserie in der Fußball-Bundesliga mit großem Respekt in das Revierderby gegen den FC Schalke 04. «Bis auf die letzten zwei, drei Spiele ist Schalke zu einer wirklichen Ergebnismaschine geworden», sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp vor dem Duell im Signal Iduna Park am Samstag (15.30 Uhr).

    «Sie sind sehr stabil über 90 Minuten und haben große Qualität im Umschaltspiel. Wir müssen sie bearbeiten, brauchen Geduld, ohne einzuschlafen. Das wird eine Herausforderung», erklärte Klopp die Marschroute für die mit Spannung erwartete Partie.

    Foto: Marius Becker, dpa/Archiv

    von Werner Voss, dpa bearbeitet von Benjamin Siebert, dpa 2/26/2015 2:12:31 PM
    Auch nach zuletzt zwei Bundesliga-Siegen mit insgesamt 14:0 Toren sieht Pep Guardiola weiterhin Luft nach oben beim FC Bayern.
    «Unsere Mannschaft ist gut, aber wir können natürlich besser spielen.
    Jedes Spiel ist eine Gelegenheit, um unser Selbstvertrauen und unser Spiel zu verbessern», sagte Guardiola am Donnerstag in München.

    Foto: Friso Gentsch, dpa/Archiv
    Stuttgarts Trainer Huub Stevens geht mit dem wachsenden Druck angesichts der prekären Lage beim schwäbischen Bundesligisten gelassen um. «Das ist nicht mein erstes Spiel in der Bundesliga. Ich weiß, was gefragt ist und was auf mich zukommt», sagt der VfB-Coach des Liga-Schlusslichts vor dem wichtigen Gastspiel bei Hannover 96.

    Foto: Ronald Wittek, dpa/Archiv 

    FC-Coach Peter Stöger freut sich schon auf das Spiel bei den Bayern...


    Blick auf den 23. Spieltag: Revierderby in Dortmund - die Borussia möchte gegen Schalke die wiedergewonnene Stärke erneut unter Beweis stellen. Video: dpa

    Der Mitgliederboom beim FC Bayern München als weltweit größter Sportverein hält an. «Mittlerweile haben wir schon weit über 255 000 Mitglieder. Umso mehr erfüllt es mich mit Stolz, dass die Zahl immer weiter ansteigt. Unser Posteingänge sind voll mit Mitgliedsanträgen, die Nachfrage ist ungebrochen», sagte Präsident Karl Hopfner im Bayern-Magazin des deutschen Rekordmeisters.

    Foto: Andreas Gebert, dpa/Archiv  

    VfL-Manager Klaus Allofs zeigt sich vor dem Bundesligaspiel seiner Wolfsburger bei Werder Bremen beeindruckt von dem Aufschwung seines Ex-Vereins. «Ich finde ihn bemerkenswert», sagt der ehemalige Fußball-Profi im Interview dem «Weser-Kurier». «Mit Viktor Skripnik, Torsten Frings und Christian Vander habe ich ja lange zusammengearbeitet. Es freut mich besonders, dass diese drei jetzt so erfolgreich arbeiten - vielleicht haben wir ihnen ja etwas mitgegeben während ihrer aktiven Zeit.»

    Foto: Jens Wolf, dpa/Archiv 

    Bayern-Star Franck Ribéry (31) kann sich auch nach dem Ende seiner Karriere als Profi-Fußballer ein Leben in seiner Wahl-Heimat München vorstellen. «Weil ich ein gutes Gefühl in Deutschland habe», sagte der Franzose der «Bild»-Zeitung (Donnerstag).

    Der Mittelfeldspieler steht seit 2007 beim deutschen Fußball-Rekordmeister unter Vertrag und fühlt sich in München heimisch.
    «Ich habe ein sehr schönes Haus gekauft, wir leben die deutsche Mentalität. Ich mag das», sagte Ribéry. Auf die Frage, ob er sogar die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen wolle, antwortete Ribéry: «Warum nicht?»

    Foto: Felix Hoerhager, dpa/Archiv

    Borussia Dortmund muss sechs Wochen auf Lukasz Piszczek verzichten. Wie der Bundesligist mitteilte, hat sich der polnische Außenverteidiger einen Teilriss der vorderen Syndesmose in linken Sprunggelenk zugezogen. Er war beim 1:2 im Champions-League-Achtelfinale gegen Juventus Turin am Vortag verletzt ausgewechselt worden. 

    Foto: Marius Becker, dpa/Archiv 


    Werder Bremens Torjäger Franco di Santo und Nachwuchsspieler Levent Aycicek sind fit für das Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg. Die beiden Fußballprofis trainieren wieder mit der Mannschaft. 

    Franco di Santo trainiert wieder mit dem Werder-Team. Foto: Carmen Jaspersen, dpa/Archiv 

    Leon Andreasen und Manuel Schmiedebach haben eine haarige Wette laufen. Wer von den beiden Spielern des Bundesligisten Hannover 96 sich zuerst die Haare schneidet, muss einen unbekannten Betrag zugunsten einer karitativen Kinder-Einrichtung spenden«Jedes Mal, wenn es nervt und ich am liebsten zum Friseur gehen würde, denk ich an die Kinder», sagt Andreasen zu der seit einem knappen halben Jahr laufenden Abmachung. Halten beide Spieler ein Jahr durch, zahlt jeder die Hälfte der verabredeten Spendensumme.

    Leon Andreasen will sich die Haare wachsen lasse. Foto: Peter Steffen, dpa/Archiv 

    De FC Schalke 04 kann im Revierderby am Samstag bei Borussia Dortmund mit Christian Fuchs und Dennis Aogo planen.  Beide Profis haben ihre Blessuren auskuriert und konnten  das komplette Mannschaftstraining in Gelsenkirchen bestreiten. Fuchs hatte zuvor wegen einer Erkältung pausieren müssen, Aogo fehlte nach einer Muskelverhärtung. Unklar sind vor dem Derby allerdings weiterhin die Einsätze von Atsuto Uchida (Muskelbeschwerden) und Jan Kirchhoff (Achillessehnenschmerzen).

    Foto: Sven Hoppe, dpa/Archiv 
    Schalke 04 soll eine Verpflichtung von Weltmeister Sami Khedira im Visier haben. Laut Informationen der «Sport Bild» sei der Revierclub bemüht, den Mittelfeldspieler von Real Madrid für die kommende Saison nach Gelsenkirchen zu holen. «Wir werden uns punktuell um Top-Leute bemühen. Dazu sind wir in der Lage», sagte der Schalker Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies der Zeitschrift. Schalke 04 will sich bislang zu diesem Thema allerdings nicht äußern. Der Vertrag des 27 Jahre alten Khedira läuft zum Ende dieser Saison aus.

    Foto: Ali Haider, dpa/Archiv 
    Bei Hertha BSC sind Tolga Cigerci und Änis Ben-Hatira ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.


    Die FIFA lehnt Ausgleichszahlungen an Vereine wegen der Verlegung der Weltmeisterschaft in Katar in den November und Dezember 2022 ab.

    «Es wird keine finanzielle Kompensation geben», sagt FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke übereinstimmenden Medienberichten zufolge in Doha. Es gebe keinen Grund für eine Entschuldigung wegen des Votums der FIFA-Task-Force für eine Verschiebung der WM ans Jahresende, betonte er. Die europäischen Clubs hatten bereits vor der endgültigen Entscheidung der FIFA-Exekutive Mitte März Entschädigungsansprüche angemeldet.
    Mats Hummels auf die Frage, ob die Partie gegen Juventus Turin (1:2) in der Champions League für den BVB als als Mutmacher für die Bundesliga taugt: 

    «Wir bringen unseren Fußball seit einigen Wochen wieder auf den Platz. Heute war es okay, nicht mehr und nicht weniger. Ich denke, dass wir im Derby am Samstag gegen Schalke noch mal eine Schüppe drauflegen können und werden.»

    Foto:  Marius Becker, dpa/ Archiv
    Borussia Dortmunds Lukasz Piszczek droht eine längere Zwangspause. Bei dem Rechtsverteidiger bestehe der Verdacht auf eine Verletzung am Syndesmoseband des linken Fußes, sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp nach dem 1:2 bei Juventus Turin im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League. «Der Syndesmosetest hat angeschlagen, das ist schon mal richtig scheiße.» Piszczek hatte sich die Verletzung nach einer knappen halben Stunde bei einem Foul von Turins Paul Pogba zugezogen.

    Foto: Marius Becker, dpa 


    Didier Ya Konan trainiert erstmals seit seiner Rückkehr zu Hannover 96 mit der Mannschaft. Der Stürmer absolviert allerdings nur einen Teil der Übungseinheit. «Wir schauen von Tag zu Tag», sagt Trainer Tayfun Korkut. Ya Konan war nach nur einem halben Jahr bei Al-Ittihad in Saudi-Arabien in der Winterpause zu 96 zurückgekehrt und hatte bisher individuell trainiert. 


    Torwart-Torschütze Marwin Hitz wird sich dran gewöhnen: Seinen historischen Treffer gegen Leverkusen muss er wohl noch häufiger erklären.


    Marc Torrejon vom Bundesligisten SC Freiburg ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen rohen Spiels für zwei Partien gesperrt worden. Das teilte der DFB am Dienstag mit.

    Torrejon war in der Nachspielzeit der Partie gegen 1899 Hoffenheim am 21.
    Februar von Schiedsrichter Peter Gagelmann (Bremen) nach einem groben Foulspiel des Feldes verwiesen worden.

    Foto: Patrick Seeger, dpa/Archiv

    Rechtzeitig vor dem Revierderby bei Borussia Dortmund ist Stürmer Klaas-Jan Huntelaar ins Mannschaftstraining des FC Schalke 04 zurückgekehrt. Der Niederländer hatte in den vergangenen Tagen wegen einer Schienbeinprellung pausieren müssen. Beim Schalker Nachbarn Dortmund darf Huntelaar nun erstmals nach vier Ligapartien Auszeit wegen einer Rotsperre mitmischen.

    Foto: Bernd Thissen, dpa/Archiv
    Thorgan Hazard hat sich entschieden, der Belgier verlängert bis 2020 in Mönchengladbach.
    Der verletzte Bayern-Kapitän Philipp Lahm macht auf dem Weg zum Comeback den nächsten Schritt. Der 31-Jährige trainiert in München erstmals seit seiner schweren Sprunggelenksverletzung wieder mit dem Ball. Unter Aufsicht eines Rehatrainers spielte Lahm einige Pässe, dazu steht Lauftraining an. 

    Wegen eines Bruchs am rechten oberen Sprunggelenk musste Lahm Mitte November operiert werden. Im rechten Fuß wurde dem Allrounder eine Platte und eine Schraube eingesetzt, um das gebrochene Gelenk zu fixieren. In der heißen Saisonphase wolle er wieder dabei sein, hatte Lahm sein Ziel abgesteckt. Die Rückkehr ins Mannschaftstraining naht.

    Foto: Bernd Thissen, dpa /Archiv 
    Das Comeback von Abwehrspieler Sead Kolasinac bahnt sich an.

    Fußball-Bundesligist SC Paderborn muss im nächsten Pflichtspiel auf Florian Hartherz verzichten. Der Abwehrspieler ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wegen unsportlichen Verhaltens für ein Spiel gesperrt worden. Dies gab der DFB am Montag bekannt.
    Hartherz war im Bundesligaspiel gegen Bayern München am Samstag nach einem Foul an Arjen Robben im Strafraum des Feldes verwiesen worden.
    Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, damit ist es rechtskräftig.

    Foto: Jonas Güttler, dpa/Archiv

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht