Fußball-Sommertransfers

mz_logo

Live
Sonntag, 6. November 2016 7

Fußball-Sommertransfers Live

Die Planungen der Bundesliga- und Top-Vereine Europas für die nächste Saison laufen auf Hochtouren. Bis zum 31. August haben die Clubs Zeit, sich mit neuen Spielern zu verstärken. Welcher Verein überrascht mit einem Transfercoup? Wer wechselt wohin und welcher Top-Spieler bleibt seinem Verein treu?

  • Nationalspieler Timo Werner kann sich eine Verlängerung seines derzeit bis 2020 gültigen Vertrags bei RB Leipzig vorstellen. "Eine Option wäre es auf jeden Fall", so der 21 Jahre alte Angreifer. Gespräche habe es aber noch nicht mit den Verantwortlichen des Champions-League-Starters gegeben, erklärt Werner. Er fühle sich wohl bei RB. Man könne aber auch nie in die Zukunft sehen und sagen, was in zwei, drei Jahren sei.


    Wechselte vor einem Jahr vom VfB Stuttgart zu Leipzig: Tim Werner. Foto: Andreas Gebert, dpa
  • Der Wechsel des spanischen Nationalspielers Álvaro Morata von Real Madrid zum FC Chelsea ist perfekt. Wie der englische Meister mitteilt, unterschreibt der 24 Jahre alte Stürmer einen Fünfjahresvertrag bis 2022. Die Ablösesumme ist nicht offiziell bekannt, Medien hatten von 80 Millionen Euro berichtet.

  • Der FC Liverpool hat den schottischen Nationalspieler Andrew Robertson von Premier-League-Absteiger Hull City verpflichtet. Das gab der Verein von Trainer Jürgen Klopp bekannt. Der 23-jährige Mittelfeldspieler hat demnach einen "langfristigen Vertrag" unterschrieben. Über die genaue Dauer wurde nichts bekannt.

  • Der englische Premier-League-Verein Newcastle United holt den spanischen Verteidiger Javier Manquillo von Atlético Madrid.  Der 23-Jährige habe einen Vertrag über drei Jahre unterzeichnet, teilen die "Magpies" mit. Der Spanier war in der vergangenen Saison an Sunderland ausgeliehen.

  • Jetzt offiziell! Hertha BSC verlängert den bis 2019 laufenden Vertrag mit Vladimir Darida vorzeitig. "Vladi ist ein unheimlich wichtiger Spieler für uns. Wir freuen uns, dass er auch in den kommenden Jahren eine zentrale Rolle in unserem Mittelfeld einnehmen wird", erklärt Geschäftsführer Michael Preetz. Über die Laufzeit des neuen Kontrakts mit dem 26 Jahre alten tschechischen Nationalspieler machten die Berliner wie gewohnt keine Angaben, zuletzt war eine geplante Zusammenarbeit bis 2021 angestrebt worden.


    War vor zwei Jahren vom SC Freiburg zum Hauptstadtclub gewechselt: Vladimir Darida. Foto: Thomas Eisenhuth, dpa/Archiv  
  • Eintracht Frankfurt sichert sich die Dienste von Verteidiger Jetro Willems von PSV Eindhoven, wie der Bundesligist mitteilt. Der 23-Jährige erhält am Main einen Vertrag bis 2021. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart. "Wir sind sehr froh, dass der Transfer geklappt hat. Dass es sich nach dem Medizincheck etwas hinausgezögert hat, war einigen Kleinigkeiten geschuldet - das kommt vor und ist alles andere als dramatisch", erklärt Eintracht-Sportchef Fredi Bobic

    Willems feierte bereits mit 18 Jahren sein Debüt in der niederländischen Nationalmannschaft. Insgesamt bestritt er 22 Länderspiele. 144 Eredivisie-Einsätze hat er bereits hinter sich sowie 30 Einsätze in der Champions und Europa League.

     

     

     

    von dpa-live Desk via dpa bearbeitet von Desk 7/21/2017 11:15:40 AM
  • Wechsel angeblich perfekt: Ex-Bundesligaprofi Marko Arnautovic zieht es von Stoke City zu West Ham United, wie die "BBC" berichtet". Demnach sollen sich beide Clubs auf eine Ablöse im Bereich von 24 Millionen Pfund (umgerechnet 27 Millionen Euro) geeinigt haben. Sollte der Deal unter Dach und Fach sein, wäre der 28-Jährige der teuerste österreichische Fußballer der Geschichte. Dem britischen "Sky Sport" zufolge absolvierte Arnautovic bereits den obligatorischen Medizincheck bei West Ham.


    Foto: Johann Groder, APA/dpa/Archiv
  • TSG Hoffenheim trennt sich von Fabian Schär. Der 25 Jahre alte Defensivspieler wechselt in die Primera Division zum spanischen Club Deportivo La Coruña, wie die TSG auf ihrer Internetseite bekannt gibt. Schär muss bei seinem neuen Arbeitgeber noch den obligatorischen Medizincheck absolvieren.

    Der Schweizer Nationalspieler wechselte vor zwei Jahren nach Hoffenheim. Insgesamt absolvierte war er in 30 Bundesliga-Partien im Einsatz. Einen Stammplatz konnte er sich nicht sichern, lediglich 18 Partien absolvierte er über die gesamte Spieldauer.

  • Neymar befeuert die Gerüchte um einen möglichen Wechsel zum französischen Pokalsieger Paris St. Germain. Auf seinem Instagram-Profil zeigt sich der Star vom FC Barcelona in Grübel-Pose. Zudem hat er auf dem Bild das Emoji vom zweifelnden Denker, der sich skeptisch mit der Hand am Kinn krault, hinzugefügt. Viele Fans gehen davon aus, dass sich der 25-Jährige mit seinem Instagram-Posting auf die derzeit laufenden Transfer-Spekulationen um seine Person bezieht. Dementsprechend fallen auch die Kommentare aus. "Bitte geh nicht nach Paris. Bleib bei Barca!", schreibt einer.

    Ein Wechsel des Brasilianers zu PSG sei eine sehr realistische Option, berichtet der katalanische Radiosender RAC1. Der französische Club sei entschlossen, die festgesetzte Ablösesumme von 222 Millionen Euro zu zahlen. Man kann gespannt sein, wie es mit dem Torjäger in Sachen Vereinswechsel weitergeht. Das in Barcelona erscheinende Fachblatt "Sport" zitiert Barça-Vorstandskreise mit den Worten: "Die Lage ist ernst. Die Chancen, dass Neymar den Club in diesem Sommer verlässt, stehen bei etwa 50 Prozent."

  • U21-Europameister Maximilian Arnold ist beim VfL Wolfsburg unverkäuflich. "Bei Arnold gibt es keine Chance auf einen Wechsel - Punkt", so VfL-Sportchef Olaf Rebbe im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung - und das trotz des aktuellen Überangebots von defensiven Mittelfeldspielern im Wolfsburger Kader.

    Zuletzt war deshalb immer mal wieder über einen möglichen Abgang des VfL-Eigengewächses spekuliert worden. Als möglicher Interessent war vor allem Borussia Mönchengladbach genannt worden.


    Foto: Jan Woitas, dpa/Archiv
  • Nächster Neuzugang für Pep Guardiola und Manchester City? Der Ex-Bayern-Coach hat bereits öffentlich bestätigt, dass ein Interesse an Real Madrids Verteidiger Danilo besteht. Nach Informationen des spanischen Sportblatts "Marca" steht ein Transfer des 26-Jährigen kurz bevor. Erst vor zwei Jahren wechselte der Brasilianer vom portugiesischen Spitzenclub FC Porto zu den "Königlichen". Sein Vertrag in Madrid läuft noch bis 2021.


    Foto: Andreas Gebert, dpa/Archiv
  • Aaron Hunt wird aller Voraussicht nach weiter für den Hamburger SV spielen. Der 30 Jahre alte Mittelfeldakteur soll seinen bis 2018 laufenden Vertrag beim norddeutschen Bundesligisten erfüllen. "Wir haben klar miteinander gesprochen und planen mit Aaron", bestätigt Sportchef Jens Todt dem "Hamburger Abendblatt". "Es gibt keinen Vorstoß von ihm zu wechseln. Wir haben ihm auch nie nahegelegt, zu gehen", betont Todt weiter. 

    Dagegen wird Nabil Bahoui den HSV verlassen. Der Transfer des 26 Jahre alten Nationalspielers aus Schweden zu Grasshopper Zürich in die Schweiz stehe vor dem Abschluss, berichtet die Zeitung. Und bei Batuhan Altintas sei der HSV zuversichtlich, den Türken erneut für ein Jahr in sein Heimatland zu verleihen. Zuvor will der Nordclub allerdings den Vertrag mit dem 21 Jahre alten Stürmer verlängern.


    Der HSV plant weiter mit ihm: Aaron Hunt. Foto: Jörg Sarbach, dpa
  • Der Hauptstadtclub Hertha BSC steht offenbar vor der Verpflichtung des Österreichers Valentino Lazaro von RB SalzburgDas berichten die "Salzburger Nachrichten". Laut dem Blatt sollen bereits die ersten Verhandlungen für den 24 Jahre alten Mittelfeldspieler stattgefunden haben. "Die Hertha hat uns ein Angebot gemacht. Die Gespräche sind gut verlaufen und sind vielversprechend", wird Salzburg-Sportdirektor Christoph Freund zitiert.


    Foto: Antonio Bat, epa/dpa/Archiv
  • AS Monaco verbietet sich Abwerbe-Versuche der europäischen Konkurrenz bei Jungstar Kylian Mbappé. "AS Monaco bedauert, dass 'wichtige' Clubs des europäischen Fußballs mehrfach ohne Erlaubnis des Vereins Kontakt mit Kylian Mbappé (und seiner Entourage) aufgenommen haben", heißt es in einer veröffentlichten Erklärung des französischen Meisters.


    Der 18 Jahre alte Stürmer gilt als einer der begehrtesten Spieler Europas. Der französische Nationalstürmer steht bei Monaco allerdings noch bis 2019 unter Vertrag. Sein Transferwert wird auf weit über 100 Millionen Euro geschätzt. Monaco will nun die Französische Fußball-Liga und den Weltverband FIFA bitten, Disziplinarverfahren gegen die betroffenen Clubs einzuleiten.


    Foto: Claude Paris, AP/dpa/Archiv
  • Er verlässt nach nur zwei Jahren die Bundesliga und kehrt zurück auf die Insel: Der mexikanische Nationalstürmer Javier "Chicharito" Hernández wechselt von Bayer 04 Leverkusen zu West Ham United. Vorbehaltlich des Medizincheks bindet sich der Torjäger an den Premier-League-Club, wie der Bundesligaverein mitteilt. Medienberichten zufolge zahlen die "Hammers" eine Ablöse zwischen 16 bis 18 Millionen Euro für den 29-Jährigen.

    Der einstige Profi von Manchester United war nach einer einjährigen Ausleihe an Real Madrid vor zwei Jahren für rund zwölf Millionen Euro zur Werkself gewechselt. "Chicharito" ist nach Ömer Toprak (Borussia Dortmund) und Hakan Calhanoglu (AC Mailand) der dritte namhafte Abgang bei Bayer Leverkusen in diesem Sommer.

  • Nun ist es fix! 1. FC Köln verpflichtet den Spanier Jorge Meré. Der Verteidiger erhält bei den Domstädtern einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Der 20 Jahre alte Spanier kommt vom spanischen Erstligisten Sporting Gijon


    "Er ist für sein Alter sehr weit, war in Gijon in den letzten zwei Jahren Stammspieler und hat in diesem Sommer bei der U21-EM auch international überzeugt. Er gibt uns in der Defensive weitere Möglichkeiten", so FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke in einer Clubmitteilung.

  • Der spanische Meister und Champions-League-Sieger Real Madrid hat seinen Neuzugang Dani Ceballos von Betis Sevilla offiziell im Santiago-Bernabéu-Stadion vorgestellt. Der 20 Jahre alte offensive Mittelfeldmann erhält einen Vertrag bis Juni 2023.

    Ceballos war bei der U21-Europameisterschaft im Juni in Polen als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet worden. Nach Medienberichten war Reals Erzrivale FC Barcelona sowie auch der deutsche Rekordmeister Bayern München an Ceballos interessiert. Die Ablösesumme beträgt nach spanischen Medienberichten 16,5 Millionen Euro.

  • Das Kapitel Neymar und Paris St. Germain scheint noch nicht abgeschlossen zu sein: Spekulationen über einen möglichen Rekordtransfer werfen einen Schatten auf die US-Testspielreise des FC Barcelona. Das in Barcelona erscheinende Fachblatt "Sport" berichtet nun, Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu habe während des Fluges in die USA in einem Gespräch versucht, den Brasilianer zum Bleiben zu bewegen.


    Der Clubchef wisse, dass er ein ernsthaftes Problem habe, berichtet das Blatt unter Berufung auf Vereinskreise. Die seit Wochen zirkulierenden Gerüchte hatten neuen Auftrieb erhalten durch Äußerungen von PSG-Trainer Unai Emery, der in einem Interview der französischen Sportzeitung "L'Equipe" gesagt hatte, der Club brauche einen Spieler, der zu den Top fünf in der Welt gehöre. Die vertraglich festgesetzte Ablösesumme für Neymar beläuft sich auf 222 Millionen Euro.


    Foto: Emilio Morenatti, AP/dpa
  • AC Mailand trennt sich von seinem Eigengewächs Mattia De Sciglio. Der Verteidiger wechselt zum Ligakonkurrenten Juventus Turin. Der 24-jährige erhält in Turin einen Kontrakt über fünf Jahre, wie der italienische Meister auf seiner Internetseite bekannt gibt. Ablösesumme: 12 Millionen Euro.


    Foto: Patrick Seeger, dpa/Archiv
  • Leihe nach Dänemark: RB Leipzig verleiht seinen Abwehrspieler Anthony Jung für ein Jahr an Bröndby IF. Das teilt der dänische Verein auf Twitter mit. Der 25-Jährige wird bereits zum zweiten Mal verliehen - in der abgelaufenen Saison spielte Jung für den Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt. Sein Vertrag in Leipzig läuft noch bis 30. Juni 2019.

  • Andries Jonker, Trainer vom VfL Wolfsburg, schließt weitere Ab- und Zugänge nicht aus. "Ich denke, da könnte sich noch einiges tun", so der 54-Jährige im Interview mit der "Bild"-Zeitung. Wie das Fachmagazin "Kicker" erfahren haben will, soll "Wölfe"-Sportdirektor Olaf Rebbe bereits beim englischen Traditionsklub Manchester United wegen einer Ausleihe des französischen Stürmers Anthony Martial angefragt haben. Der 21-Jährige wechselte vor zwei Jahren von AS Monaco auf die Insel. So richtig durchsetzen konnte er sich bisher bei den "Red Devils" nicht.


    Foto: Peter Powell, epa/dpa/Archiv
  • Der englische Meister FC Chelsea steht vor der Verpflichtung von Alvaro Morata von Real Madrid. Beide Vereine hätten sich über die Modalitäten geeinigt, teilt der Premiere-League-Klub auf seiner Internetseite mit. Der 24-Jährige muss noch den obligatorischen Medizincheck in London absolvieren. Britischen Medienberichten zufolge soll der spanische Nationalstürmer bei den "Blues" einen Kontrakt über fünf Jahre erhalten. Als Ablösesumme stehen 80 bis 85 Millionen Euro im Raum. Es wäre der teuerste Einkauf in der Vereinsgeschichte von Chelsea. Zugleich wäre es die höchste Transfersumme, die die "Königlichen" jemals für einen Abgang kassiert hätten.


    Foto: Kiko Huesca, dpa/Archiv
  • Der Wechsel von Werder Bremens Lennart Thy in die niederländische Eredivisie ist perfekt. Der Angreifer wechselt nach Angaben der Bremer auf Leihbasis zu VVV Venlo. Der 25 Jahre alte Thy war bereits in der vergangenen Saison an den Zweitligisten FC St. Pauli ausgeliehen worden. Wie lange die erneute Leihe dauert, ist unklar. Werder macht über Vertragslaufzeiten keine Angaben mehr.



  • Verlässt nach Hakan Calhanoglu (AC Mailand) nun auch Javier "Chicharito" Hernández die Bundesliga? Wie das britische "Sky Sport" berichtet, steht ein Wechsel des Mexikaners von Bayer Leverkusen zum Premier-League-Club West Ham United kurz bevor. Ganz unwahrscheinlich wäre dies nicht: Der 29-Jährige hatte nach einer starken ersten Saison bei der Werkself zuletzt oft enttäuscht und gilt als Wechselkandidat.

    Bayer-Sportdirektor Rudi Völler
    deutete bereits vor einigen Tagen an, dass der Verein für einen Verkauf des Stürmers offen sei. Hernández hat sich zwar vertraglich bis 2018 an Leverkusen gebunden, könnte jedoch von einer Ausstiegsklausel profitieren.


    Foto: Federico Gambarini, dpa/Archiv
  • Beschlossene Sache! Werder Bremen verleiht Stürmer Lennart Thy zum niederländischen Erstligisten VVV-Venlo, wie der Bundesligist mitteilt.  Der 25-Jährige war bereits in der Rückrunde der abgelaufenen Saison an den Zweitligisten FC St. Pauli verliehen worden.


    Foto: Thomas Eisenhuth, dpa/Archiv
  • BVB-Vereinschef Hans-Joachim Watzke erwartet nach dem clubinternen Wechsel-Verbot für Pierre-Emerick Aubameyang keine Probleme mit dem Torjäger: "Atmosphärischen Störungen wird es nicht geben. Natürlich hat er damit geliebäugelt, vielleicht noch einmal etwas anderes zu machen. Aber ich glaube, dass er sich bei uns wohl fühlt.» 

    Der Geschäftsführer schließt nach den Verpflichtungen von Mahmoud Dahoud (Mönchengladbach), Dan-Axel Zagadou (Paris St. Germain), Maximilian Philipp (Freiburg) und Ömer Toprak (Bayer Leverkusen) weitere Neuzugänge aus. Dagegen denkt er über den Verkauf einzelner Profis nach: "Unser Kader ist etwas zu groß."


    Erwartet keinen Ärger mit dem BVB-Torjäger: Hans-Joachim Watzke. Foto: Ina Fassbender, dpa/Archiv
  • Nach der Verpflichtung des Torjägers James Rodriguez drängt sich bei vielen die Frage auf, wie nun die Zukunft von Thomas Müller beim FC Bayern München aussieht. Angeblich sollen bereits einige Top-Klubs um den Stürmer buhlen. "Thomas ist immer noch unverkäuflich, weil er perfekt zum FC Bayern passt. Darüber gibt es gar keine Diskussion"erklärt Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge im Gespräch mit der Münchner "tz". Fügt aber hinzu: „Thomas als auch wir sind uns in der Bewertung der letzten Saison einig: Es war keine gute. Aber das ist auch kein Problem. Thomas weiß auch, dass er da ein Stück mehr bringen muss".

    Auch Ex-Sportvorstand Matthias Sammer hat sich in Sachen Müller zu Wort gemeldet. Er hält ein Plädoyer für den deutschen Nationalstürmer. "Für mich ist Thomas Müller - mit dem ein oder anderen Spieler auch - die Seele und die Zukunft des FC Bayern. Und das sollte auch der Club verstehen», so Sammer in einem Eurosport-Interview.


    Steht in München noch bis Sommer 2021 unter Vertrag: Thomas Müller. Foto: Matthias Balk, dpa
  • Das wird wohl nichts mit dem Sensations-Transfer: Barca-Star Neymar setzt den Spekulationen in den Medien um einen Wechsel zu Paris St. Germain ein Ende. "Ich bin der Stadt und dem Klub sehr verbunden. Ich bin hier sehr glücklich"so der 25-Jährige im Gespräch mit dem Fußballportal goal.com. "Die letzte Saison war meine beste in Barcelona. Es war eine Saison, in der ich mich wohl fühlte, obwohl wir nicht die Titel gewonnen haben, die wir gewinnen wollten. Nun müssen wir für die Spielzeit 2017/18 arbeiten", erklärt der Brasilianer, der bei den Katalanen noch einen Vertrag bis 2021 zu laufen hat.

  • Aaron Hunt, Mitteldfeldakteur beim Hamburger SV, will den Verein offenbar nun doch nicht verlassen. Dabei hatte er erst kürzlich noch ganz anders geklungen: "Ich könnte zeitnah wechseln, einen Verein habe ich." Mittlerweile rudert der 30-Jährige zurück: "Ich hatte das Gefühl, man wolle mich loswerden und abschieben (...) Ich war frustriert und habe mich zu einer solchen Aussage hinreißen lassen", sagt er im Interview mit der "Bild"-Zeitung. Er habe nicht Eindruck erwecken wollen, dass ihm der HSV egal sei.  

    Hunt plant ein klärendes Gespräch mit den HSV-Verantwortlichen über seine sportliche Zukunft. "Ich habe das Thema bewusst ein paar Tage sacken lassen und wollte nicht, dass zu viele Emotionen mit im Spiel sind. Ich werde es (das Gespräch) aber zeitnah suchen", kündigt er an. Sein Kontrakt läuft noch bis 2018.


    Will weiterhin für HSV spielen: Aaron Hunt. Foto: Jörg Sarbach, dpa/Archiv
  • Dietrich Mateschitz erteilt dem Verkauf von Leistungsträgern wie Naby Keita beim RB Leipzig eine klare Absage. Der Verein werde keine Spieler abgeben, "nur um viel Geld zu verdienen", erklärt der Red-Bull-Gründer im Gespräch mit "Sport Bild". Jüngst habe es ein Angebot in Höhe von 75 Millionen Euro für Keita gegeben. "No way! Er hat noch einen Vertrag und den wird er auch erfüllen", sagt der Unternehmer, der den Club mit zahlreichen Millionen unterstützt hat. Zuletzt hatte der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp um Mittelfeldspieler geworben.


    Foto: Jan Woitas, dpa/Archiv
  • Meistertrainer Antonio Conte hat beim FC Chelsea London einen neuen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Der Kontrakt unterstreiche das große Vertrauen in den Italiener, heißt es. Clubdirektorin Marina Granovskaia lobt den 47-Jährigen in den höchsten Tönen: "Antonio hat in der abgelaufenen Saison unglaubliche Erfolge errungen, sich sehr schnell an den englischen Fußball angepasst und uns zum Premier-League-Titel geführt.»

    Conte hatte das Team im vergangenen Sommer nach einem enttäuschenden zehnten Platz in der Vorsaison übernommen. Unter seiner Führung wurde die Mannschaft schließlich mit sieben Punkten Vorsprung vor Tottenham Hotspur zum sechsten Mal englischer Fußballmeister.


    Foto: Matt Dunham, AP/dpa/Archiv
  • Der polnische Nationaltorhüter Wojciech Szczesny wechselt vom FC Arsenal zu Juventus Turin. Er sei zum Medizincheck in Turin eingetroffen, teilt der italienische Rekordmeister auf Twitter mit. Auf einem Video ist zu sehen, wie der 27-Jährige die Fans mit einem "Forza Juve" grüßt.

    Szczesny soll hinter Juves Torwart-Legende Gianluigi Buffon als Nummer zwei das Tor hüten. Juventus zahlt nach italienischen Medienberichten zwölf Millionen Euro für ihn. Es wird bereits spekuliert, dass er als "Erbe" des 39-jährigen Buffon aufgebaut werden soll.

  • Der englische Nationaltorhüter Joe Hart kehrt in die Premier League zurück. Der 30-Jährige wird von Manchester City an den Londoner Ligakonkurrenten West Ham United ausgeliehen, teilt West Ham mit. Hart war von Manchester City bereits in der vergangenen Saison an den FC Turin ausgeliehen worden.

    Unter City-Trainer Pep Guardiola hat der zweimalige englische Meister derzeit aber keine Chance. In Manchester ist der Chilene Claudio Bravo die Nummer eins. Hart will sich bei West Ham auch für das englische Team für die WM 2018 in Russland empfehlen.

  • Der VfB Stuttgart macht die Verpflichtung seines ersten Neuzugangs für die Defensive in dieser Transferperiode perfekt. Linksverteidiger Ailton Ferreira Silva wechselt vom portugiesischen Erstligisten GD Estoril Praia zu den Schwaben, wie der Aufsteiger nach dem Medizincheck bestätigt. Der 22 Jahre alte Brasilianer erhält einen Vertrag bis 2021. Für den VfBist es insgesamt der sechste Neuzugang in diesem Sommer.

  • 1899 Hoffenheim will nicht mit aller Macht noch einen Ersatz für Nationalspieler Sebastian Rudy verpflichten. "Wir werden nur etwas machen, wenn wir sehen, dass uns die Qualität kurzfristig weiterhilft", erklärt Alexander Rosen, Sportchef des Bundesligisten und Champions-League-Qualifikanten.

    Für den zum FC Bayern gewechselten Rudy sieht Rosen mehrere Optionen: vor allem den von Werder Bremen gekommenen Florian Grillitsch. Außerdem könnten auch der letztjährige Abwehrchef Kevin Vogt und die eher offensiv ausgerichteten Nadiem Amiri und Kerem Demirbay "mit mehr Ballbesitz" auf der "Sechs" spielen. Als Backup steht zudem Routinier Eugen Polanski bereit.


    Sieht die personelle Lage im Team "relativ entspannt": Alexander Rosen. Foto: Andreas Gebert, dpa/Archiv
  • Pierre-Emerick Aubameyang bleibt Borussia Dortmund laut Medienberichten erhalten. Wie Fachmagazin "Kicker" und die Funke Mediengruppe berichten, ist die vom Bundesligisten intern gesetzte Frist für einen Transfer des Angreifers abgelaufen. Damit beendet der Revierclub offenbar die Spekulationen um die Zukunft des Gabuners. 

    Zuletzt war der Bundesliga-Torschützenkönig mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht worden. Doch ein Wechsel zum italienischen Traditionsclub hat sich offenbar zerschlagen. Auch der zuvor in Schlagzeilen angekündigte Transfer des 28-Jährigen zum chinesischen Club Quanjian war gescheitert. Als Ablöse waren rund 80 Millionen Euro im Gespräch.


    Der mit 31 Toren beste Schütze der vergangenen Bundesliga-Saison ist bis 2020 vertraglich an den BVB gebunden:   Pierre-Emerick Aubameyang. Foto: Bernd Thissen, dpa/Archiv
  • Der frühere italienische Nationalspieler Cristian Zaccardo ist aktuell vereinslos und sucht nach einem neuen Arbeitgeber. Das Kuriose: Der 35-Jährige setzt dafür keinen Berater ein, sondern preist seine Dienste über das Karriere-Netzwerk Linkedin an. Dort heißt es unter anderem: "Ich bin ein ablösefreier Spieler, immer noch in guter Verfassung und kann noch zwei Jahre auf hohem Niveau spielen."  

    Zudem listet Zaccardo in Stichpunkten seinen "Fußball-Lebenslauf" auf - und der kann sich sehen lassen: 17-facher Nationalspieler, 381 Partien in der Serie A und 15 Einsätze in der Bundesliga. Er wurde 2006 Weltmeister mit der "Squadra Azzurra" und drei Jahre später Deutscher Meister mit dem VfL Wolfsburg. Was nach einem Fake klingt, erklärt Zaccardo dem Sender Radio 24. Der Eintrag sei "ein wenig eine Provokation". "Mir haben bereits interessierte Mannschaften aus aller Welt geschrieben, nicht nur aus Europa. In den nächsten Tagen werde ich überlegen", sagt er. 


    Screenshot: Cristian Zaccardo/Linkedin/dpa

    Bild aus vergangenen Tagen: Cristian Zaccardo im VfL Wolfsburg-Dress. Foto: Jens Wolf, dpa/Archiv
  • Neuer Innenverteidiger für den 1. FC Köln. Der Portugiese Joao Queiros von Sporting Braga wechselt zu den "Geißböcken". Der 19-Jährige erhält einen Fünfjahresvertrag bis Juni 2022. Nach Medienberichten beträgt die Ablöse angeblich drei Millionen Euro. «Joao ist ein großes Talent, das unseren Kader im Defensivbereich ergänzt», erklärt FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke.

  • Fragen kostet ja nichts: Andries Jonker, Trainer des VfL Wolfsburg, wirbt bei Bayern-München-Star Thomas Müller für einen Wechsel in die VW-Stadt. «Wenn du Bundesliga spielen willst, bist du bei uns herzlich willkommen». schreibt er in einer SMS an Müller. Das verriet Jonker der "Bild"-Zeitung. Natürlich sei die Offerte als Scherz gemeint. 

    Hintergrund des Späßchens: Nach dem Transfer des kolumbianischen Star-Spielers James Rodriguez von Real Madrid zum FC Bayern dachte der Wolfsburg-Coach an Müller. Der Niederländer war von 2009 bis 2011 bei den Bayern Co-Trainer von Louis van Gaal, der Müller zum Durchbruch verhalf.


    Zu Scherzen aufgelegt: Wolfsburg-Coach Andries Jonker. Foto: Christian Charisius, dpa/Archiv
  • Darauf darf man gespannt sein! Cristiano Ronaldo kündigt  über Twitter "große Neuigkeiten" an. Worum es konkret geht, verrät der Weltfußballer des Jahres jedoch nicht. Zuletzt war darüber spekuliert worden, dass Real Madrids Superstar Spanien wegen der Vorwürfe des Steuerbetrugs den Rücken kehren könnte. Einen Wechsel zu seinem alten Verein Manchester United wird es nicht definitiv nicht geben. Erst kürzlich schloss ManU-Coach José Mourinho eine Rückkehr von Ronaldo aus. Ein solcher Transfer sei "eine unmögliche Mission".



  • Bayer Leverkusen ist weiter offen für einen Verkauf von Torjäger Javier "Chicharito" Hernández. "Er ist aufgrund seiner Qualität für viele interessant, wir bekommen oft Anfragen. Das warten wir gelassen ab, da kann auch später noch etwas passieren", erklärt Bayer-Sportdirektor Rudi Völler im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

    Weiter unklar ist auch die Zukunft von Mittelfeldspieler Kevin Kampl, dessen Transfer nach China geplatzt war. Dagegen schließt der 57-Jährige einen Abschied von Nationaltorwart Bernd Leno erneut kategorisch aus. Eine Anfrage des SSC Neapel hatten die Leverkusener in der Sommerpause bereits abgelehnt.


    Wechselte vor zwei Jahren zur Werkself: Javier "Chicharito" Hernández. Foto: Ina Fassbender, dpa/Archiv
  • Nach seinem letzten Spiel für AS Rom wurde viel spekuliert, ob Francesco Totti seine Karriere eventuell noch in den USA oder in Japan fortsetzt.  Doch der 40-Jährige will definitiv nicht mehr als aktiver Spieler auf den grünen Rasen zurückkehren. "Der erste Teil meines Lebens als Fußballer ist vorbei, ein noch viel wichtigerer beginnt jetzt", schreibt der Profi auf Facebook

    Der Weltmeister von 2006 wird in einer noch nicht genauer bezeichneten Funktion weiter seinem Club treu bleiben. "Wir starten bei null. Ich brauche Zeit, um Schritt für Schritt herauszufinden, welche Rolle am besten zu mir passt", erklärt Totti auf der Homepage des Hauptstadtvereins.


    Foto: Alessandra Tarantino, epa/dpa/Archiv
  • Anthony Modeste wendet sich auf Instagram mit einer emotionalen Botschaft an die Fans vom 1. FC Köln. "Mir geht es darum, unmissverständlich festzuhalten, dass die Zeit beim 1. FC Köln für mich und meine Familie eine ganz besondere Etappe in meinem Leben und meiner Karriere war", teilt der zum chinesischen Verein Tianjin Quanjian gewechselte Franzose unter anderem mit.

    "Ich bin sehr dankbar, dass ich beim FC so viel dazugelernt habe und auch ein bisschen stolz, meinen Beitrag zum Erreichen der Europa League geleistet zu haben", ergänzt der 29-Jährige in seinem Beitrag an die "lieben FC-Fans". Seine Familie bleibe in Köln wohnen und werde ihn nicht nach China begleiten. "Merci beaucoup, à bientôt und tschö. Euer Anthony Modeste", schreibt er.

  • UPDATE Eintracht Frankfurt steht vor der Verpflichtung des niederländischen Nationalspielers Jetro Willems. Der 23 Jahre alte Verteidiger von PSV Eindhoven absolviert den obligatorischen Medizincheck, wie der Bundesligist auf Twitter mitteilt.

  • Der Hamburger SV ist auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger offenbar fündig geworden. Übereinstimmenden Medienberichten ("kicker" und Hamburger Zeitungen) zufolge soll der Niederländer Stefano Denswil in den nächsten Tagen unter Vertrag genommen werden. Der 24-Jährige steht aber beim belgischen Spitzenclub FC Brügge noch bis 2020 unter Vertrag. Der HSV müsse deshalb rund sechs bis sieben Millionen Euro Ablöse aufbringen, heißt es dazu in den Berichten. 

    Unterdessen zeichnet sich ein weiterer Abgang bei den Norddeutschen ab. Der schwedische Nationalspieler Nabil Bahoui steht vor einem Wechsel zum Club Grasshopper Zürich in die Schweiz. "Eine Einigung ist denkbar", so Sportchef Jens Todt.


    Verlässt höchstwahrscheinlich den Hamburger SV: Nabil Bahoui. Foto: Axel Heimken, dpa/Archiv
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht