Fußball-Sommertransfers

mz_logo

Live
Sonntag, 6. November 2016 7

Fußball-Sommertransfers

Die Planungen der Bundesliga- und Top-Vereine Europas für die nächste Saison laufen auf Hochtouren. Bis zum 31. August haben die Clubs Zeit, sich mit neuen Spielern zu verstärken. Welcher Verein überrascht mit einem Transfercoup? Wer wechselt wohin und welcher Top-Spieler bleibt seinem Verein treu?

  • So viel Geld hat Inter Mailand in diesem Sommer für keinen Spieler ausgegeben. Laut Berichten zahlt der italienische Traditionsverein 24 Millionen Euro für den uruguayischen Mittelfeldspieler Matias Vecino an den Ligarivalen AC Florenz. Der 25-Jährige erhält einen Kontrakt bis Juni 2021.



  • Erneut Abschied aus der Bundesliga: Torhüter Marko Maric vom TSG Hoffenheim wird für ein Jahr an Lilleström SK verliehen. Das teilt der norwegische Erstligist mit. Es ist bereits das zweite Mal, dass der 21-Jährige verliehen wird - zuletzt an Hannover 96.



  • Und noch einer, von dem sich Manchester City verabschiedet. Der Club von Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola leiht den Brasilianer Douglas Luiz für eine Saison an den spanischen Erstliga-Aufsteiger FC Girona aus. Der 19-Jährige war erst Mitte Juli vom brasilianischen Club Vasco de Gama verpflichtet worden.



  • Nationalspieler Max Meyer schließt einen Verbleib bei Schalke 04 trotz verweigerter Vertragsverlängerung nicht aus."Dass ich auf jeden Fall gehen möchte, ist nicht der Fall", beteuert der U21-Europameister in der "Sport Bild". Gleichzeitig schließt er aber auch einen Wechsel noch in diesem Sommer nicht gänzlich aus. "Stand jetzt" bleibe er, "aber definitiv kann man das nie sagen, wenn man nur noch ein Jahr Vertrag hat und das Transferfenster noch einige Monate offen ist." Erstmal habe er aber "richtig Bock auf die neue Saison".


    Foto: Guido Kirchner, dpa/Archiv
  • Der VfL Wolfsburg verleiht Ismail Azzaoui für ein Jahr an den niederländischen Erstligisten Willem II. Der belgische U19-Nationalspieler wechselte vor zwei Jahren zum VfL, kam jedoch bislang nur zwei Mal in der Bundesliga zum Einsatz. Der Vertrag des 19-Jährigen bei den "Wölfen" läuft noch bis 2020.

  • Der sich lange anbahnende Wechsel von Offensivspieler Valentino Lazaro  von FC Red Bull Salzburg zu Hertha BSC rückt näher. Der 21 Jahre alte österreichische Nationalspieler befindet sich in der deutschen Hauptstadt. Einem Bericht der "Bild" und "BZ" zufolge steht ein weiterer Medizintest an, der Club will dies nicht kommentieren. Wie der "Kicker" erfahren haben will, sei der Transfer bereits unter Dach und Fach.  

    Nach einer Sprunggelenksverletzung muss Lazaro derzeit allerdings noch pausieren und soll voraussichtlich daher zunächst ausgeliehen statt gekauft werden. Er steht noch bis 2019 beim österreichischen Meister unter Vertrag. 


    Wäre nach Davie Selke und Mathew Leckie der dritte Hertha-Neuzugang in der Offensive: Valentino Lazaro. Foto: Antonio Bat, epa/dpa/Archiv
  • Manchester City trennt sich offenbar von Fernando. Laut britischen und türkischen Medien wechselt der Mittelfeldspieler zu Galatasaray Istanbul. Der 30-Jährige soll beim türkischen Rekordmeister einen Kontrakt über drei Jahre erhalten. Als Ablöse stehen fünf Millionen Euro im Raum. Der Brasilianer veröffentlichte bereits auf Instagram ein Foto mit seinem Sohn und schreibt dazu: "Gemeinsam für eine neue Herausforderung." Unter anderem fügt er zwei Emojis in Herzform hinzu, in Gelb und Rot - den Vereinsfarben von Galatasaray.

    Zudem lassen die "Citizens" auch den Spanier Jésus Navas ziehen. Der Stürmer kehrt zu seinem Jugendverein FC Sevilla zurück, wie der andalusische Club mitteilt.

    Juntos para o novo desafio! Together for the new challenge! ❤️️😁💪🏽💛

    Ein Beitrag geteilt von Fernando Reges (@fernandoreges) am

  • Zwischendurch etwas Kurioses: Der 25-jährige Mohammed Sumaila wechselt für ein kurzes Gastspiel vom türkischen Amateurclub Izmir Gaziemirspor in die Provinz Bursa zu Yörükalispor - der Vertrag läuft nur einen Monat. Der Club Yörükalispor benötigt Sumailas Hilfe für ein Regionalturnier. 

    Der Ghanaer, der seit fünf Jahren ausschließlich für Amateur-Klubs spielt, erhält kein Entgelt, sondern zehn Liter Olivenöl. "Die Dorfbewohner haben mir gesagt, dass sie mir als Dank selbstproduziertes Olivenöl schenken wollen. Das habe ich dankend angenommen", zitiert die türkische Nachrichtenagentur Ihlas den bescheidenen Spieler, der noch ein großes Ziel vor Augen hat: "Mein Traum ist es in der ersten türkischen Liga zu spielen."

  • Der Deal scheint perfekt! Ex-Bayern-Profi Holger Badstuber wechselt zum Aufsteiger VfB Stuttgart. Das berichtet das Fachmagazin "Kicker". Die Schwaben zahlen keine Ablöse für den 28 Jahre alten Innenverteidiger, weil er derzeit vereinslos ist. Eine offizielle Bestätigung des Transfers steht noch aus.


    Foto: Guido Kirchner, dpa/Archiv
  • Der Hamburger SV steht vor der Verpflichtung des Innenverteidigers Rick van Drongelen. Wie der Bundesligaverein auf Twitter mitteilt, nimmt der 18-jährige bei seinem Verein Sparta Rotterdam nicht am Training teil. "Wir sind mit ihm & dem Club in konkreten Gesprächen."

  • Hans-Joachim Watzke dementiert Meldungen, wonach Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang im Winter nach China wechselt: "Wir gehen fest davon aus, dass er diese Saison für Borussia Dortmund spielt. Ein Szenario, unter dem das nicht so sein sollte, ist aktuell nur ganz schwer vorstellbar», erklärt der Geschäftsführer in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. "Was da in den vergangenen Wochen an Transfergerüchten in einigen Medien konstruiert wurde, war teilweise kompletter Wahnsinn."

    Clubs wie Manchester United, Manchester City oder der FC Liverpool pumpen immense Summen in ihre Kader. Die kommen alle mit 280 Stundenkilometern auf der linken Spur mit Lichthupe angerauscht und wollen uns verdrängen.

    Hans-Joachim Watzke zu Transfersummen.

    Foto: Federico Gambarini, dpa/Archiv
  • Was gibt es neues zu Neymar? Der mögliche Rekordtransfer des Brasilianers vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain soll Berichten französischer Medien zufolge in den kommenden Tagen in Frankreichs Hauptstadt endgültig verhandelt werden. Die Zeitung "Le Parisien" schreibt, der Angreifer werde nach einem Werbe-Auftritt für den FC Barcelona aus China nach Paris fliegen. Nach Informationen der französischen Sportzeitung "L'Equipe" soll der Medizincheck am kommenden Wochenende über die Bühne gehen.

    Neymar kann für die festgeschriebene Ablösesumme von 222 Millionen Euro von Barcelona zu PSG wechseln. Clubchef Scheich Nasser al-Chelaifi aus Katar soll sogar bereit sein, dem 25-Jährigen noch eine Wechselprämie von 100 Millionen Euro zu zahlen. Neymar war 2013 vom FC Santos nach Barcelona gekommen und hatte seinen Vertrag bei den Katalanen im vorigen Herbst bis 2021 verlängert.


    Könnte teuerster Fußballer der Geschichte werden: Neymar. Foto: Brooks Von Arx, ZUMA/dpa/Archiv
  • Mit einer Ausleihe von Hans Nunoo Sarpei vom VfB Stuttgart zu VVV Venlo wird es nun doch nichts. Der 18-jährige Ghanaer bekommt keine Arbeitserlaubnis in den Niederlanden, wie der Eredivisie-Aufsteiger mitteilt.



  • Der deutsche Vizemeister RB Leipzig schließt bereits jetzt sein Sommer-Transferfenster. "Wir werden nichts mehr machen und gehen mit dem Kader in die neue Saison", so Sportdirektor Ralf Ragnick im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung. "Ich gehe davon aus, dass uns kein Spieler mehr verlässt", erklärt der 59-Jährige und unterstreicht damit einmal mehr, dass Naby Keïta und Emil Forsberg den Verein nicht verlassen werden.


    Foto: Jan Woitas, dpa/Archiv
  • Den ehemaligen Bundesliga-Profi Simon Kjaer zieht es nach Spanien. Der 28-Jährige wird heute beim FC Sevilla den Medizincheck absolvieren. Das teilt der spanische Erstligist auf seiner Internetseite mit. Der Däne wird somit den türkischen Traditionsverein Fenerbahce Istanbul nach zwei Jahren verlassen.


    Spielte von 2013 bis 2015 beim VfL Wolfsburg: Simon Kjaer. Foto: Tolga Bozoglu, epa/dpa/Archiv
  • UPDATE Transfer unter Dach und Fach: Nemanja Matic wechselt zu Manchester United. Der defensive Mittelfeldspieler erhält bei den "Red Devils" einen Vertrag bis 30. Juni 2020. Laut britischen Medien soll die Ablösesumme für den serbischen Nationalspieler bei rund 45 Millionen Euro liegen.

    Der 28-Jährige kommt vom FC Chelsea, wo er bereits unter dem jetzigen ManU-Trainer José Mourinho gespielt hat. "Noch einmal mit José Mourinho zu arbeiten, war eine Gelegenheit, die ich mir nicht entgehen lassen konnte", sagt Matic. Der portugiesische Coach lobt ihn als "Manchester-United-Spieler und José-Mourinho-Spieler, der alles repräsentiert, was wir von einem Fußballer wollen: Loyalität, Beständigkeit, Ehrgeiz, Mannschaftsspieler."

  • Die Gerüchte um Leon Goretzka von Schalke 04 nehmen kein Ende. Bleibt er oder verlässt er den Verein? Als sicher gilt, dass der Mittelfeldspieler als Königsblauer in die neue Saison startet. Wie geht es aber dann weiter? Sein Kontrakt läuft im Sommer 2018 aus. Medienberichten zufolge hat er sich offenbar mit dem FC Bayern München geeinigt. "Ganz ehrlich, langsam nervt das Thema schon ein wenig", erklärt der 22-Jährige im Interview mit "Schalke04.de". "Wenn es etwas zu verkünden gibt, werde ich das auch tun. Dann werde ich damit nicht warten. (...) Aber aktuell habe ich noch nichts entschieden. Ich konzentriere mich momentan auf die neue Saison auf Schalke."


    Foto: Guido Kirchner, dpa/Archiv
  • Bayer Leverkusen will in diesem Sommer noch auf dem Transfermarkt den einen oder anderen Euro ausgeben. "Nachdem das Trainingslager nun vorbei ist, habe wir sicherlich noch einige Ideen und Optionen, den Kader zu verbessern. Heiko Herrlich, Jonas Bold und ich haben schon die Köpfe zusammengesteckt und werden in den nächsten Wochen besprechen, wo wir personell noch etwas machen werden", so Sportdirektor Rudi Völler im "Kicker"-Interview.

    Auf die Frage, wie es mit den Abgängen aussehe, antwortet der 57-Jährige: "Auch das werden wir analysieren und dann entscheiden, mit welchem Personal wir ins Rennen gehen. Es gibt für einige unserer Spiele Anfragen."


    Schließt Zu- und Abgänge bei der Werkself nicht aus: Rudi Völler. Foto: Federico Gambarini, dpa/Archiv
  • Eigengewächs verpflichtet: Der 17 Jahre alte Emile Smith-Rowe erhält beim FC Arsenal seinen ersten Profivertrag, wie der Club von Mesut Özil und Per Mertesacker auf seiner Internetseite bekanntgibt. Rowe spielte zuletzt in der U23-Auswahl von Arsenal.

  • UPDATE Hasan Salihamidzic wird neuer Sportdirektor des FC Bayern. Der 40 Jahre alte Ex-Profi wurde von Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vorgestellt. Der Bosnier ist Nachfolger von Matthias Sammer, der vor einem Jahr aus gesundheitlichen Gründen beim deutschen Rekordmeister als Sportvorstand ausgeschieden war. Salihamidzic erhält bei den Münchnern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

    "Wir haben mit Brazzo einen Mann geholt, der den FC Bayern sehr gut kennt", erklärt Rummenigge. "Er kennt den FC Bayern von der Pike auf", so Hoeneß. "Wir sind überzeugt, dass wir mit ihm den Mann gefunden haben, den wir lange gesucht haben", sagt Hoeneß. Bei der langwierigen Suche nach einem neuen Sportchef hatte die Bayern-Führung von namhaften Kandidaten wie Weltmeister Philipp Lahm oder Gladbachs Manager Max Eberl Absagen erhalten. Salihamidzic arbeitete bereits seit Jahresbeginn als Markenbotschafter für den FC Bayern.


    Neuer Sportdirektor des FC Bayern München: Hasan Salihhamidzic. Foto: Peter Kneffel, dpa
  • Hannover 96 ist weiterhin an einer Verpflichtung des Stürmers Anthony Ujah interessiert. "Es bleibt dabei, dass wir den Spieler haben wollen und er zu uns möchte", erklärt 96-Manager Horst Heldt vor Journalisten währen des Trainingslagers in Österreich. Es habe aber "eine Absage nach unserer Anfrage" vom derzeitigen Verein gegeben, so Heldt. Der zuletzt bei Werder Bremen spielende Ujah ist in der chinesischen Liga bei Liaoning Whowin unter Vertrag. 


    Foto: Carmen Jaspersen, dpa/Archiv
  • Kein Tag ohne neue Spekulationen um Barça-Star Neymar und seinem angeblichen Wechsel zu Paris St. Germain. Wie es nun in französischen Medienberichten heißt, soll der Brasilianer, der wegen einer eigenen Werbetour in Asien unterwegs ist, den obligatorischen Medizincheck schon bald in Doha/Katar absolvieren. Erste Gespräche zwischen PSG-Klubboss Nasser Al-Khelaifi und dem 25-Jährigen sollen auch bereits stattgefunden haben. "Verhandlungen mit Neymar laufen gut. Ich bin sehr zuversichtlich", so Al-Khelaifi laut Berichten.

  • Yussuf Poulsen vom RB Leipzig hat nicht vor den Verein zu verlassen. "Ich sage schon seit Langem, dass ich in Leipzig sehr zufrieden bin", so der Offensivspieler. "Ich schaue mich nicht um. Ich würde nicht lange nachdenken, meinen Vertrag zu verlängern. Ich habe mich bei RB vier Jahre immer weiterentwickelt und werde das weiter tun", erklärt Poulsen im Gespräch mit dem "Kicker".

    Der Vertrag des 23-Jährigen in Leipzig läuft noch bis 2019. Bereits vergangene Woche kündigte Sportdirektor Ralf Rangnick an, sich mit dem Leistungsträger zusammenzusetzen und den Vertrag vorzeitig zu verlängern.


    Foto: Hendrik Schmidt, dpa/Archiv
  • Der ehemalige Bayern-Profi Holger Badstuber ist noch immer vereinslos, doch das könnte sich rasch ändern. Wie die "Stuttgarter Nachrichten" berichten, gab es offenbar ein Treffen zwischen dem 28-Jährigen und den Verantwortlichen vom VfB Stuttgart. "Wir haben unsere Kandidaten und arbeiten daran, Verpflichtungen mit Nachdruck umzusetzen“, wird VfB-Manager Jan Schindelmeiser im Blatt zitiert.


    War zuletzt an den FC Schalke 04 verliehen. Sein Vertrag in München wurde danach nicht verlängert: Holger Badstuber. Foto: Andreas Gebert, dpa/Archiv
  • Robin van Persie von Fenerbahce Istanbul steht bei seinem Jugendverein Club Feyenoord Rotterdam offenbar ganz oben auf der Wunschliste. "Unsere Türen stehen ihm offen. Er ist eine willkommene Ergänzung für uns", wird Feyenoord-Coach Giovanni van Bronckhorst in niederländischen Medien zitiert. Jedoch gebe es derzeit nichts konkretes zu berichten. Der Spieler selbst und auch der türkische Traditionsclub haben sich bisher nicht öffentlich geäußert.

    Der 33-Jährige Mittelstürmer wechselte im Juli 2015 von Manchester United an den Bosporus. Der ganz große Durchbruch in der türkischen Süper Lig gelang ihm aber nicht. In der abgelaufenen Saison absolvierte er insgesamt 24 Spiele und erzielte dabei neun Tore. Nur sechs Mal war er von Anfang an dabei und durfte durchspielen. Sein Kontrakt bei "Fener" läuft noch bis 2018. 


    Spielte bereits von 1996 bis 2001 für Feyernoord Rotterdam: Robin van Persie. Foto: Tolga Bozoglu, epa/dpa/Archiv
  • Sebastian Rudy und Niklas Süle, Neuzugänge beim FC Bayern München, wollen sich selbstbewusst der großen Konkurrenz beim Rekordmeister stellen. "Man hat schon Erwartungen, dass man spielt. Sonst würde man den Schritt nicht machen", so der 27-jährige Rudy bei der gemeinsamen Präsentation mit dem sechs Jahre jüngeren Süle, der ebenfalls aus Hoffenheim gekommen ist.

    "Es gibt nichts Besseres für einen jungen Spieler wie mich, als von den Besten zu lernen", sagt Innenverteidiger Süle mit Blick auf das Weltmeister-Duo Jérôme Boateng und Mats Hummels. Trainer Carlo Ancelotti kündigt an, dass die beiden beim Audi-Cup in München erstmals im Bayern-Trikot auflaufen sollen.

    YouTube | by FC Bayern München
  • UPDATE Der Kapitän des FC Augsburg, Paul Verhaegh, steht offenbar vor einem Abschied. Der Bundesligaverein ist insTrainingslager nach England geflogen - ohne den 33-Jährigen. Wie die "Augsburger Allgemeine" berichtet, sei der Niederländer laut Manager Stefan Reuter auf den Verein mit einem Wechselwunsch zugekommen.

    "Das war ganz kurzfristig. Wir befinden uns in Gesprächen und überlegen, wie wir damit umgehen (...) Er hat eine interessante Offerte, mit der er sich beschäftigt. Für uns ist noch keine Entscheidung gefallen", wird Reuter zitiert. Der "Kicker" will erfahren haben, dass der Verteidiger zum VfL Wolfsburg wechselt - die Verhandlungen würden bereits laufen. Verhaegh war im Sommer 2010 von Vitesse Arnheim zu den Fuggerstädtern gewechselt, sein Vertrag läuft eigentlich noch bis zum Sommer 2018.


    Will den FC Augsburg verlassen: Paul Verhaegh. Foto: Stefan Puchner, dpa/Archiv
  • Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp macht sich "keine Illusion", Cheftrainer Julian Nagelsmann noch längerfristig . "So einen außergewöhnlichen Trainer in einem relativ kleinen Club zu halten, ist ausgeschlossen", erklärt er im Interview der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". Der 30 Jahre alte Coach hatte seinen Vertrag in Hoffenheim erst im Juni bis zum Jahr 2021 verlängert.


    Julian Nagelsmann, Trainer des TSG Hoffenheim. Foto: Uwe Anspach, dpa/Archiv
  • Ich hoffe, es war das letzte Barcelona-Trikot, das ich von ihm bekommen habe.

    Real Madrids Verteidiger Sergio Ramos zu den Wechselspekulationen um den Brasilianer Neymar, der vom FC Barcelona in Richtung Paris Saint-Germain wechseln könnte.

    Foto: Paul White, AP/dpa/Archiv
  • FC Barcelona will nach Medienberichten gegen Paris Saint-Germain bei der UEFA Anzeige erstatten, falls der französische Vizemeister den Katalanen den Weltstar Neymar abwerben sollte. Wie spanische Medien übereinstimmend berichteten, geht die Barça-Clubführung davon aus, dass PSG mit einer möglichen Verpflichtung des Brasilianers gegen das Financial Fair Play der UEFA verstoßen würde.

    Im Falle eines Transfers würde die Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro fällig, die in Neymars Vertrag mit dem spanischen Pokalsieger festgeschrieben ist. Nach Ansicht der Barça-Führung verfügt PSG nicht über die Mittel, um einen Neymar-Transfer mit eigenen Geldern finanzieren zu können. Das Financial Fair Play zielt darauf ab, dass die Ausgaben der Clubs die Einnahmen nicht übersteigen sollen. 


    Foto: Manu Fernandez, AP/dpa/Archiv
  • Lars Bender hat seinem Verein Bayer Leverkusen die Verpflichtung seines Zwillingsbruders Sven (wir berichteten) zwar ans Herz gelegt, dabei aber nach eigener Auskunft nicht vermittelt. "Ich habe schon mal gesagt: Denkt doch über Sven nach, ich glaube, er wäre für diese Geschichte offen", erklärt Lars in einem gemeinsamen Interview der Nationalspieler mit der "Süddeutschen Zeitung": "Ich fand es jetzt auch geschickt, für unsere junge Truppe einen Spieler mit gewisser Erfahrung zu holen. Aber ich glaube nicht, dass ich den Anstoß für den Wechsel gegeben habe."

    Die Wiedervereinigung der acht Jahre getrennten Brüder durch Svens Wechsel aus Dortmund fühle sich dennoch "unspektakulär" an: "Leverkusen hat einfach einen guten Spieler verpflichtet. Klar ist es eine schöne Randnotiz, dass wir jetzt als Brüder wieder zusammen kicken."


    Wieder vereint in einem Team: Die Zwillinge Sven (l.) und Sven Bender. Foto: Andreas Gebert, dpa/Archiv
  • Ousmane Dembélé denkt trotz anhaltender Offerten anderer Clubs vorerst nicht an einen Abschied von Borussia Dortmund. "Ganz ehrlich, diese Spekulationen interessieren mich nicht im Ansatz. Die ganze Sommerpause wurde ja schon spekuliert", sagt der französische Nationalspieler im Gespräch mit der "Bild". Beim BVB fühlt er sich nach eigenem Bekunden gut aufgehoben: "Ich bin gerne in Dortmund, habe mich bewusst für diesen Club nach meiner Station in Stade Rennes entschiedenB

    Dass sein Teamkollege Pierre-Emerick Aubameyang in dieser Saison nicht nach China wechselt, erleichtert Dembélé den Verbleib beim BVB: "Es war natürlich seine eigene Entscheidung und die von Borussia Dortmund, ich hatte darauf so gut wie keinen Einfluss. Aber natürlich freue ich mich, dass er weiter für uns spielt. Er ist wie ein Bruder für mich."


    Fühlt sich wohl beim BVB: Ousmane Dembélé. Foto: Guido Kirchner, dpa/Archiv
  • Topscorer Nicolai Müller hat die Verhandlungen über eine vorzeitige Vertragsverlängerung mit dem Hamburger SV abgebrochen. Wie Spordirektor Jens Todt via Twitter mitteilt, wollen die Norddeutschen den 29 Jahre alten Offensivspieler ein Jahr vor Vertragsende aber nicht ziehen lassen. "Nicolai hat uns gestern mitgeteilt, dass er unser Angebot ablehnen wird", sagt Todt in Längenfeld und stellt gleichzeitig klar: "Es wird keinen Wechsel in diesem Sommer geben, das ist ausgeschlossen." 

    Der HSV habe ein sehr gutes Angebot gemacht, führte der Sportchef weiter aus. Die Gespräche seien vorläufig beendet. Die Tür stünde für Müller aber immer offen. "Wir bedauern das sehr, das ist sehr schade. Unser Ziel war eine Klärung bis zum Saisonstart herbeizuführen, die haben wir jetzt. Natürlich nicht in der gewünschten Weise, wir wollten gern verlängern." 


    Foto: Uwe Anspach, dpa/Archiv
  • Max Kruse will auch in der kommenden Saison für Werder Bremen spielen. "Die Wahrscheinlichkeit, dass ich in Bremen bleibe, ist sehr, sehr hoch", so der Stürmer via Facebook. "Ich gehe ganz stark davon aus." Der Angreifer erklärt zudem: "Ich hatte das eine oder andere Angebot auf dem Tisch".

    Eine Ausstiegsklausel zum 31. Juli gebe es in seinem Vertrag nicht, erklärt Kruse. Zuletzt hat es mehrfach Spekulationen über eine Wechsel des ehemaligen Nationalspielers gegeben. Zu Beginn der vergangenen Saison war der Profi vom VfL Wolfsburg zu Werder gewechselt. 

     

    von dpa-live Desk via dpa bearbeitet von Desk 7/29/2017 8:22:24 AM
  • Der FC Augsburg verkleinert seinen großen Kader. Wie Trainer Manuel Baum bereits gestern mitteilte, werden Ersatztorwart Ioannis Gelios sowie die Feldspieler Marvin Friedrich, Tim Rieder, Shawn Parker und Julian Günther-Schmid nicht zum Trainingslager nach England mitfliegen. Beim FCA stehen in diesem Sommer fünf Neuzugänge zu Buche.


    Marvin Friedrich hier noch im Trikot von Schalke 04. Im Juli vergangenen Jahres wechselte er von den "Königsblauen" zu den bayerischen Schwaben. Foto: Firso Gentsch, dpa/Archiv
  • Der beim FC Barcelona unter Vertrag stehende Fußball-Superstar Neymar hat einem Bericht der französischen "L'Equipe" zufolge eine anstehende China-Reise wegen "Transfer-Angelegenheiten" abgesagt. Der Brasilianer wird heftig vom französischen Pokalsieger Paris Saint-Germain umworben. 



  • Jetzt ist es offiziell! Borussia Dortmund leiht Mittelfeldspieler Mikel Merino zum Premiere-League-Club Newcastle United  aus. "Mit dem englischen Klub wurde eine verpflichtende Kaufoption für den Fall vereinbart, dass Merino eine festgelegte Anzahl von Pflichtspielen absolviert", teilt der BVB auf seiner Internetseite mit. "Ich hatte verschiedene Optionen, aber ich denke, es ist der richtige Ort für mich", erklärt der 21-Jährige nach der Vetragsunterzeichnung. 

    Merino ist nach Matthias Ginter (Mönchengladbach), Sven Bender (Leverkusen) und Dzenis Burnic (Stuttgart) der bereits vierte Abgang beim Pokalsieger in diesem Sommer. Der große Kader soll weiter verkleinert werden. Als weiterer Wechselkandidat gilt der türkische Nationalspieler Emre Mor

  • Das Buhlen um FC Bayern-Profi Renato Sanches geht weiter. Nach AC Mailand streckt nun offenbar auch der FC Chelsea seine Fühler nach dem portugiesischen Jungstar aus. Wie die englische Zeitung "The Telegraph" berichtet, habe es erste Gespräche zwischen Chelsea-Coach Antoino Conte und FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge gegeben. Bereits gestern teilte Rummenigge mit, dass ein Verkauf von Sanches nicht infrage komme - eher eine Leihe von maximal einem Jahr.


    Mailand, Chelsea oder doch weiter München?: Renato Sanches. Foto: Andreas Gebert, dpa/Archiv
  • Borussia Mönchengladbach verleiht seinen U20-Nationalspieler Tsiy William Ndenge für ein Jahr an den niederländischen Erstligisten Roda JC Kerkrade. Dies teilt mit. Ndenge spielt seit 2013 bei den Borussen, kam bislang in der Bundesliga aber noch nicht zum Einsatz.


    Foto: Thomas Eisenhuth, dpa/Archiv
  • Neuer Offensivmann für Borussia Mönchengladbach? Laut "Bild"-Zeitung soll der Paraguayer Juan Iturbe von AS Rom ausgeliehen werden – mit einer Kaufoption. Die Verhandlungen seien bereits weit fortgeschritten, heißt es. "Wir halten permanent die Augen offen, ob sich noch etwas Interessantes ergibt. Wir suchen aber keine klassische Neun, nur um einen Plan B in der Tasche zu haben. Weil die nicht zu unserer Spielweise passt", zitiert das Blatt Sportdirektor Max Eberl.


    Sehen wir ihn bald in der Bundesliga?: Juan Iturbe. Foto: Milan Kammermayer, epa/dpa/Archiv
  • In der abgelaufenen Saison spielte Michael Hector noch für Eintracht Frankfurt - eine Leihe vom Spitzenclub FC Chelsea. Nun wird der Nationalspieler Jamaikas erneut ausgeliehen. Der 25 Jahre alte Innenverteidiger wechselt zum Premier-League-Absteiger Hull Citywie die "Tigers" auf ihrer Internetseite bekanntgeben. "Es ist eine große Herausforderung für mich nach einer Saison in Deutschland wieder nach England zurückzukehren", sagt Hector. Er wolle dem Club helfen, den direkten Wiederaufstieg zu schaffen. 


    Nach einem Jahr Bundesliga wieder zurück auf der Insel: Michael Hector. Foto: Soeren Stache, dpa/Archiv
  • RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick erklärt die beiden Mittelfeld-Asse Naby Keita und Emil Forsberg einmal mehr für unverkäuflich. "Für uns ist wichtig, dass diese beiden Spieler nächste Saison bei uns spielen. Und das kann ich versichern. Das ist das Einzige, was ich sicher weiß, dass das so sein wird", so Rangnick. Vor allem über die immer neuen Meldungen über Angebote für Keita kann der 59-Jährige teils nur noch schmunzeln. "Selbst wenn noch fünf Angebote kommen, wird das nichts an unserem Standpunkt ändern. Das haben vielleicht noch nicht alle verstanden".

    Zudem erklärt Ragnick, die Verträge mit den beiden Stürmern Timo Werner und Yussuf Poulsen vorzeitig zu verlängern. In den nächsten Tagen seien Gespräche mit den Beratern der beiden Leistungsträger geplant. Nationalspieler Werner, der beste deutsche Torjäger der Vorsaison, hat noch Vertrag bis 2020, Poulsen bis 2019.


    Seit Juni 2012 Sportdirektor von RB Leipzig: Ralf Ragnick. Foto: Kay Nietfeld, dpa/Archiv
  • Zinedine Zidane, Trainer von Real Madrid, macht sich offenbar Sorgen, dass einer seiner Offensivspieler Cristiano Ronaldo, Gareth Bale oder Karim Benzema noch in diesem Sommer den Verein verlassen könnte. "Ich hoffe, dass die Drei für den Rest der Saison bleiben", so der 45-Jährige. "Ich will, dass alle die jetzt hier sind hier bleiben - aber bis zum 31. August kann alles passieren", sagt der französische Welt- und Europameister. Medienberichten zufolge wird der Waliser Bale mit Manchester United in Verbindung gebracht. Angeblich soll der FC Arsenal Interesse an Benzema haben.


    Coach der "Königlichen" aus Madrid: Zinedine Zidane. Foto: Andreas Gebert, dpa/Archiv
  • FC Chelsea bindet vorzeitig den früheren Bundesligaprofi vom 1. FC Köln, Tomas Kalas, für weitere drei Jahre an sich. Spielen wird der tschechische Nationalspieler jedoch auch in der kommenden Saison nicht für die "Blues". Der 24 Jahre alte Verteidiger wird erneut für ein weiteres Jahr an den englischen Zweitligisten FC Fulham verliehen.



  • Das klingt ein wenig nach Abschied: Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg spielt offenbar mit dem Gedanken den Verein zu wechseln. "Ich will nicht als Lügner dastehen, wenn ich vor 2020 doch mal wechseln sollte"verriet der 23-Jährige der "Bild"-Zeitung. Ob es derzeit Anfragen gebe, wisse er nicht. "Mein Berater kümmert sich darum. Erst wenn es etwas Interessantes gibt, trägt er das an mich heran", erklärt der U21-Europameister.

    Zuletzt war immer mal wieder über einen möglichen Abgang des VfL-Eigengewächses spekuliert worden. Als möglicher Interessent war vor allem Borussia Mönchengladbach genannt worden. Die "Wölfe" wollen ihn unbedingt behalten. "Bei Arnold gibt es keine Chance auf einen Wechsel - Punkt", erklärte jüngst VfL-Sportchef Olaf Rebbe trotz des aktuellen Überangebots von defensiven Mittelfeldspielern im Wolfsburger Kader.


    Foto: Pascu Mendez, dpa/Archiv
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht