Politischer Gillamoos 2017

mz_logo

Live
Sonntag, 6. November 2016 7

Politischer Gillamoos 2017

Der politische Gillamoos in Abensberg ist längst zu einem wichtigen Wahlkampftermin geworden. Hier geben sich Parteigrößen die Klinke in die Hand. Dieses Jahr haben sich unter anderem SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, der ehemalige CSU-Kronprinz Karl-Theodor zu Guttenberg und FDP-Retter Christian Lindner angekündigt. Wir berichten hier im Newsblog mit Livezitaten vom Gillamoos.

    • BP

    Jubel zu Beginn der Hauptrede bei der Bayernpartei von Generalsekretär Hubert Dorn, der ins Mikrofon schreit, als sei es nicht da: "Hier ist der echte Gillamoos, nicht in den Zelten bei den anderen Parteien." Danach zerreißt er das TV-Duell zwischen Schulz und Merkel nach Strich und Faden. Insbesondere der SPD-Kandidat kommt nicht gut weg: Schulz könne sich nach der Bundestagswahl in aller Ruhe hinsetzen und seine Memoiren schreiben.

    von Curd Wunderlich via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 9:25:52 AM
    • SPD
    "Kann einer mit Bart und Glatze und Kassengestell und Klamotten von der Stange und ohne Abitur Bundeskanzler werden? Am 24. September können wir denen eine Antwort geben. Und sie lautet: Ja, er kann." Schulz erntet viel Applaus für diese Aussage.
    von Andrea Rieder via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Sabrina Beer 9/4/2017 9:24:52 AM
    • FW

    Hubert Aiwanger positioniert sich am Gillamoos im Weißbierstadel der FW klar gegen CDU/CSU:. Kanzlerin Angela Merkel bezeichnet er als "Schlafmütze in der Mitte" und als "Mutter der AfD": "Ohne Merkel wären die radikalen Kräfte in diesem Land nicht groß geworden." Viel Beifall.

    von Marianne Sperb via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 9:21:48 AM
    • ÖDP
    Mit einer Geschichte über Merkel, Özdemir und einen Bankräuber, die alle in den Himmel kommen - wobei nur einer ehrlich ist - schließt Buchner seinen Vortrag mit Gelächter und Applaus. Jetzt haben die Besucher die Gelegenheit, Fragen zu stellen.
    von Anna-Maria Ascherl via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Sabrina Beer 9/4/2017 9:20:50 AM
    • SPD
    Foto: dpa
     
    von Sabrina Beer via Mittelbayerische Zeitung 9/4/2017 9:19:19 AM
    • Grüne
    Cem Özdemir, Spitzenkandidat der Grünen, im Weinzelt zum türkischen Präsidenten: "Wenn der Erdogan vor den Grünen warnt, dann haben wir etwas richtig gemacht."
    von christine.strasser via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 9:18:49 AM
    • BP
    Zum Thema Asyl findet Weber bei der Bayernpartei Worte, die lauten Applaus hervorrufen: Er sei nicht gegen das Asylrecht, "aber ich bin gegen den Missbrauch". Wer zu unrecht in Deutschland sei, müsse "schnellstmöglich raus". Weber kritisiert, dass Bayern nicht mehr in der Lage sei, die eigenen Grenzen zu schützen, "weil die CSU ein paar Euro sparen wollte und die Grenzpolizei abgeschafft hat". Um solche Entscheidungen künftig zu verhindern und damit in München und Berlin "echte bayerische Politik" gemacht werde, brauche es auch eine "echte bayerische Kraft" in den Parlamenten - und das könne nur die Bayernpartei sein. Die CSU kritisiert Weber harsch, sie lasse sich von Kanzlerin Angela Merkel ausnutzen.
    von Curd Wunderlich via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 9:18:45 AM
    • SPD
    Foto: dpa
     
    von Sabrina Beer via Mittelbayerische Zeitung 9/4/2017 9:17:55 AM
    • Grüne
    Cem Özdemir, Spitzenkandidat der Grünen, im Weinzelt zur Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln, um als Verbraucher die Produktionsbedingungen erkennen zu können: "Die Eier um das durchzusetzen haben wir."
    von christine.strasser via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 9:16:25 AM
    • Grüne
    Cem Özdemir, Spitzenkandidat der Grünen, im Weinzelt nochmal zum Bundesverkehrsminister: "Alexander Dobrindt hat auch bei der Digitalisierung versagt. Das muss man erst einmal schaffen, wirklich jede Aufgabe in den Sand zu setzten." An dieser Stelle gibt es viel Applaus.
    von christine.strasser via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 9:13:53 AM
    • ÖDP
    Die Stimmung hier im stanxxs ist ruhig, die Mitglieder gelassen. Nur einmal kann Buchner spontanen Applaus ernten, als er über die Regierung herzieht: "Warum haben die Leute in Berlin den Rinderwahn vor ein paar Jahren überlebt? Kein Hirn, kein Rückgrat - keine Gefahr."
    von Anna-Maria Ascherl via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Sabrina Beer 9/4/2017 9:13:11 AM
    • AFD

    AfD im Schlossgarten: Jörg Meuthen, AfD-Bundesvorsitzender, legt los auf der Freiluft-Bühne und zieht erstmal über Kanzlerin Merkel her.

    von Jana Wolf via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 9:13:11 AM
    • BP
    Bei der Bayernpartei widmet sich Landesvorsitzender Weber den Themen Rente und Bildung. Um der Altersarmut entgegenzutreten müssten "jetzt die Weichen gestellt werden". Die Bayernpartei will eine steuerfinanzierte Grundrente: "Weil Bayern das leisten kann." In Sachen Bildung fahre die SPD derzeit eine Attacke auf den Föderalismus, indem sie die Schulsysteme bundesweit angleichen wolle. "Bildungsföderalismus ist aber richtig, weil wir keine Rohstoffe außer unserem Geist haben." Nur durch die Unterschiede in den Bundesländern gebe es einen wichtigen Wettbewerb - in dem Bayern derzeit führend sei.
    von Curd Wunderlich via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 9:12:40 AM
    • CSU
    Guttenberg reißt das Publikum mit. Nach dem Abend bei Anne Will hat er kaum geschlafen, sagt er. Da hilft ein Bier. Er lässt sich eine frische Mass bringen und wettert gegen Trump. Foto: Stark
     
    von Sabrina Beer via Mittelbayerische Zeitung 9/4/2017 9:11:43 AM
    • FW

    Alexander Hold zeichnet bei der FW im Weißbierstadel am Gillamoos das Bild von der Graswurzel- und Ehrenamtspartei und buchstabiert das vielfältige Versagen der politischen Gegner durch, von Rot- Schwarz über Christian Lindner, den "Popstar im weißen Hemd mit banalen Fragen", bis zu den Grünen, "die heuer das Gegenteil von dem im vergangenen Jahr behaupten". "Und da soll mir einer sagen, für die FW gäbe es kein Bedürfnis auf Bundesebene?!" Die Zuhörer verabschieden Hold mit Beifall.

    von Marianne Sperb via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 9:09:17 AM
    • BP

    Bayernpartei-Vorsitzender Florian Weber übernimmt am Rednerpult im Wirtshaus Kuchlbauer. Zum TV-Duell spricht er von "zwei sogenannten Kanzlerkandidaten, der eine schlimm, die andere schlimmer". Beide gleichen sich aus seiner Sicht inhaltlich nahezu komplett, "das ist doch schlimm bei einer wichtigen Wahl wie dieser". Doch es gebe Alternativen - eben auch die Bayernpartei.

    von Curd Wunderlich via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 9:07:58 AM
    • Grüne
    Cem Özdemir, Spitzenkandidat der Grünen, im Weinzelt zur Energiewende: "Die 20 schmutzigsten Kohlekraftwerke aus der Zeit von Sepp Herberger gehören endlich abgeschaltet."
    von christine.strasser via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Sabrina Beer 9/4/2017 9:05:28 AM
    • FDP
    10.50 Uhr: FDP-Parteichef Lindner arbeitet sich weiter am TV-Duell respektive der Großen Koalition ab. Immer wieder betont er, wie wichtig es sei, sich jetzt nicht auf eine Technologie festzulegen - so wie die Grünen, die schon ein Ende der Verbrennungsmotoren fordern. "Keine Quoten, keine Verbote, keine  Subventionen - stattdessen: Technologieoffenheit." Aufgabe der FDP sei es auch, "die Weisheit der Vielen, vor der Einfältigkeit der Wenigen am grünen Tisch zu schützen".  
     
    Weiter mit Themen, die Lindner während des TV-Duells vermisst hat. Bildung zum Beispiel - und Gerechtigkeit. "Gestern ging es ganz viel um Flüchtlinge und Manager. Diese Pole also. (...) Ich verrate Ihnen ein Geheimnis: Es gibt auch Menschen dazwischen." Dann legt Lindner eine Parodie auf "die Geissens" hin. Eine Politik der Mitte zu machen, müsse wieder Teil der Staatsräson werden. Die Folgen, wenn das nicht passiert, könne man am Ausgang der jüngsten US-Wahl sehen. 
    von Pascal.Durain via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 9:03:55 AM
    • BP
    "Bayern muss Bayern bleiben", beendet Zirngibl seine Rede bei der Bayernpartei. Zuvor hat er aus einem "bösen Traum" berichtet, in dem der Freistaat "überfremdet". Sein Aufruf, dafür zu kämpfen, dass es nicht so kommt, kommt bei seinen Parteifreunden gut an.
    von Curd Wunderlich via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 9:01:01 AM
    • Grüne
    Cem Özdemir, Spitzenkandidat der Grünen, im Weinzelt zur Automobilindustrie: "Umweltsünderei darf sich auch finanziell nicht mehr lohnen. Die Verursacher müssen bestraft werden."
    von christine.strasser via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Sabrina Beer 9/4/2017 9:00:16 AM
    • CSU
    Guttenberg erklärt die Kanzlerin zur Siegerin des TV-Duells.
    von Sabrina Beer via Mittelbayerische Zeitung 9/4/2017 8:59:21 AM
    • Grüne
    Cem Özdemir, Spitzenkandidat der Grünen, im Weinzelt über den FDP-Chef: "Mit Christian Lindner kann man sich toll über die Vergangenheit von Porsche unterhalten. Wer über die Zukunft von Porsche reden will, spricht mit Bündnis 90/Die Grünen."
    von christine.strasser via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Sabrina Beer 9/4/2017 8:56:27 AM
    • FW

    Alexander Hold knöpft sich bei der FW im Weißbierstadel am Gillamoos die Sicherheitsfrage vor. Höhere Strafansrohung, wie vom Justizminister ins Gespräch gebracht, bringt nichts, sagt er. "Nur die Aussicht, erwischt zu werden, hält Straftäter ab." Deshalb: mehr Polizei, fordert Hold.

    von Marianne Sperb via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 8:54:50 AM
    • BP

    Zirngibl wechselt zwischen Landkreis-, Landes- und Bundespolitik munter ab. Dass in Kelheim ein Rückgang von Rauschgiftvergehen in der Kriminalstatistik zu verzeichnen sei liege vor allem daran, dass Personal fehle - wie überall bei der Polizei. - Nächstes Thema: Flüchtlinge. "Wer verfolgt wird, muss auch aufgenommen werden. Aber Missstände müssen benannt und behoben werden."

    von Curd Wunderlich via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 8:54:35 AM
    • Grüne
    Cem Özdemir, Spitzenkandidat der Grünen, im Weinzelt zum Bundesverkehrsminister: "Der Dobrindt ist quasi der Wagenknecht der CSU."
    von christine.strasser via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Sabrina Beer 9/4/2017 8:53:02 AM
    • Grüne
    Cem Özdemir, Spitzenkandidat der Grünen, fasst im Weinzelt das TV-Duell von Merkel und Schulz zusammen: "Ein Duett mit Dissonanzen."
    von christine.strasser via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Sabrina Beer 9/4/2017 8:51:41 AM
    • ÖDP
    Klaus Buchner spricht jetzt über Massentierhaltung und antibiotikaresistente Keime, die zur Gefahr für Menschen werden können: "Das ist ein ernstes Problem!"
    von Anna-Maria Ascherl via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Sabrina Beer 9/4/2017 8:50:26 AM
    • Grüne
    Zeitenlehre nach Cem Özdemir, Spitzenkandidat der Grünen, im Weinzelt: Wer Stillstand will, ist bei der großen Koalition gut aufgehoben. Wer die Vergangenheit möchte, entscheidet sich für Schwarz-Gelb. Aber wer die Zukunft will, wählt die Grünen.
    von christine.strasser via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Sabrina Beer 9/4/2017 8:50:13 AM
    • CSU
    Foto: Pieknik
     
    von Sabrina Beer via Mittelbayerische Zeitung 9/4/2017 8:49:19 AM
    • FW

    Alexander Hold spricht für die FW im Weißbierstadel. Gerade geht es um Gerechtigkeit. Auch der Durchschnittsverdiener muss sich einen Hausbau und Altersvorsorge leisten können, sagt Hold. Und: Manager sollen, nach japanischem Vorbild, nicht mehr als 20 Prozent vom Durchschnittsverdienst ihrer Mitarbeiter erhalten. Beifall im Stadel.

    von Marianne Sperb via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 8:48:29 AM
    • Grüne
    Cem Özdemir, Spitzenkandidat der Grünen, grüßt im Weinzelt die politischen Mitbewerber und macht eine Außnahme: die AfD. "Das sind keine demokratischen Mitbewerber."
    von christine.strasser via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Sabrina Beer 9/4/2017 8:47:19 AM
    • BP
    Bei der Bayernpartei hat Zirngibl mit seinem Kommentar zum gestrigen TV-Duell die Lacher auf seiner Seite: "Das war, wie wenn der Pfarrer über Sex predigen muss." - Dann wechselt er zur Landkreispolitik. Dass die zwei Krankenhäuser im Kreis Kelheim tief in den roten Zahlen stehen, liege daran, dass die kleinen Kliniken ungerecht abgerechnet würden: "Die sollen bewusst kaputtgespart werden."
    von Curd Wunderlich via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 8:47:11 AM
    • FDP
    10.45 Uhr: Christian Linder geht weiter auf das TV-Duell ein. "Jetzt hören wir doch bitte auf, die Rente so zu gestalten wie zu Bismarcks Zeiten." Bei der Rente könne es kein festgeschriebenes Alter geben, das solle jeder selbst entscheiden. Aber apropos "Bürokratismus": "Da haben Menschen ein Diesel-Auto gekauft, das nicht hält, was die Hersteller versprochen haben." Da gebe es keine andere Antwort als die Hersteller in die Verantwortung zu nehmen und die Autos umzurüsten. Auch wenn Aktionäre dann auf eine Dividende verzichten müssten. Denn die FDP stehe auch für Verantwortung. Der Saal klatscht.  Aber, um wieder liberaler zu werden, betont Lindner:  An der "Hexenjagd auf den Diesel nehmen wir als Freie Demokraten nicht Teil." Welchen nächsten wichtigen deutschen Wirtschaftssektor wollten die Grünen noch kaputt machen, nachdem sie die Energiebranche schon kleingekriegt hätten.
    von Pascal.Durain via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 8:45:23 AM
    • Grüne
    Cem Özdemir, Spitzenkandidat der Grünen, im Weinzelt: "Wer innere Sicherheit will, muss dafür sorgen, dass Polizeistellen ausgebaut werden."
    von christine.strasser via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Sabrina Beer 9/4/2017 8:44:15 AM
    • AFD

    AfD im Schlossgarten: Beatrix von Storch erntet Applaus und Bravo-Zurufe für Aussagen wie hier im Video.

    von Jana Wolf via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 8:43:53 AM
    • CSU
    Im Hofbräuzelt spricht Guttenberg."Meine Heimat ist das Bayernland. Es ist schön, zu Hause zu sein."
    von Sabrina Beer via Mittelbayerische Zeitung 9/4/2017 8:43:44 AM
    • CSU
    Foto: Pieknik
     
    von Sabrina Beer via Mittelbayerische Zeitung 9/4/2017 8:42:30 AM
    • BP
    Bei der Bayernpartei wird deutlich, dass man die anderen Redner am Gillamoos nicht wirklich ernst nimmt: zu Guttenberg habe Merkel "rausgeekelt", weil er ihr zu beliebt gewesen sei, meint Kelheims Kreisvorsitzender Fritz Zirngibl. Schulz sei ein "Abgeschobener Brüssels".
    von Curd Wunderlich via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 8:42:04 AM
    • CSU
    Foto: Pieknik
     
    von Sabrina Beer via Mittelbayerische Zeitung 9/4/2017 8:40:37 AM
    • CSU
    Im Hofbräuzelt eröffnet CSU-Landrat Martin Neumeyer die Veranstaltung mit einem Gedenken an die Terroropfer.
    von Sabrina Beer via Mittelbayerische Zeitung 9/4/2017 8:39:27 AM
    • BP

    Bei der Bayernpartei geht's mit etwas Verspätung los. Einmarsch mit weißblauen Fahnen und Defiliermarsch.

    von Curd Wunderlich via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 8:39:11 AM
    • FDP
    FDP, Stadl-Zelt: Keine fünf Minuten später ist Nicole Bauer fertig mit ihrer Vorstellung. Jetzt noch ein Ständchen von den Blech-Trommlern, dann darf die Kreisvorsitzende auf die Bühne. Es folgt der Höhepunkt, warum alle hier sind: Um 10.30 Uhr betritt Christian Lindner die Bühne - und freut sich erstmal, dass so viele da sind, dass die Sitzpläne vorne und hinten nicht reichen. Das zeigt: "Mit der FDP ist zu rechnen bei der Bundestagswahl!" Und natürlich beginnt er mit einer Breitseite zum TV-Duell: abgewählt hätte er die Moderatoren. Er habe das Gefühl gehabt, ein Bewerbungsgespräch zu sehen. "Das war kein Duell, das war ein Duett und das hätten die sich schenken können." Über zu vieles sei nicht gesprochen worden, aber über Fußball-Weltmeisterschaften. Man dürfe doch wohl erwarten, dass die große Politik nicht verwaltet, sondern wieder gestaltet. Und überhaupt: Der Wahlkampf sei bisher zu langweilig gewesen. Er habe gehofft, die CDU würde dank des Schulz-Hypes endlich ein vernünftiges Wahlprogramm erlassen, aber stattdessen könne man das mit zwei Worten zusammenfassen: "Weiter" und "so". Das sei falsch. Das Zelt applaudiert.
    von Pascal.Durain via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 8:37:39 AM
    • ÖDP
    Kreisvorsitzender Peter-Michael Schmalz begrüßt die Mitglieder und schießt gleich gegen Johanna Wanka: Er bezeichnet ihr Projekt "digitales Klassenzimmer" als "Unsinn": Kinder sollten erst handschriftlich Lesen und Schreiben lernen. Außerdem warnt der Polizist vor einem Überwachungsstaat. Die Abschaffung des Bargeldes sei ein Schritt in diese Richtung.
    von Anna-Maria Ascherl via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 8:34:55 AM
    • AFD

    AfD im Schlossgarten: Beatrix von Storch sagt mit Blick auf das TV-Duell: "In diesem Duell gestern gab es nur einen klaren Gewinner und der heißt AfD." Zur Begründung zählt sie Themen wie Migration, Steuererleichterungen und den Dieselskandal auf. Und sie sagt: "Wir brauchen endlich einen Kanzler, der für unseren Wohlstand kämpft und nicht das Ende des Verbrennungsmotors verkündet. Nur ein AfD-Kanzler wäre ein Auto-Kanzler."

    von Jana Wolf via Mittelbayerische Zeitung bearbeitet von Philipp Breu 9/4/2017 8:31:59 AM
    • CSU
    Jetzt gibt es TNT von AC/DC. Begleitet wird Guttenberg von CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer. Foto: Stark
     
    von Sabrina Beer via Mittelbayerische Zeitung 9/4/2017 8:31:32 AM
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht